+
Neuer Angreifer für Langenbochum: Lukas Matena (M.) wechselt aus Hochlar ins Sportzentrum Herten-Nord.

Fußball

BWW Langenbochum: Vier Neuzugänge auf einen Streich

  • schließen

Wenn jeder Verein der Corona-Krise so entschlossen begegnen würde wie BW Westfalia Langenbochum: Das aktuelle Fußball-Loch wäre zu verschmerzen. Am Montag präsentierte der Landesligist vier Neuzugänge auf einen Streich.

  • Landesliga-Schlusslicht BW Westfalia Langenbochum verstärkt sich.
  • Lukas Matena (SV Hochlar 28), Denis Toskaj (SG Castrop-Rauxel), Marvin Poggel (VfB Hüls) und Leon Bibol (DJK Spvgg. Herten) kommen ins Sportzentrum Herten-Nord. 
  • Neu-Trainer Nassir Malyar macht hofft auf weitere Verstärkungen.

Zum Quartett, das BW Westfalia jetzt vorgestellt hat im Einzelnen:

Lukas Matena: Auf den Angreifer vom A-Kreisligisten SV Hochlar 28 hält Malyar große Stücke. „Wenn ich mit meinen Mannschaften gegen ihn gespielt habe, hat er uns schon sehr wehgetan“, sagt der Trainer. „Mit seinen 23 Jahren ist er noch recht jung. Lukas hat eine beeindruckende Statur, einen starken Kopfball und einen guten Schuss. Außerdem ist er viel unterwegs.“ Ein Stürmertyp für die Zentrale, den Malyar unbedingt im Kader haben will.

Denis Toskaj: Den torgefährlichen Außenbahnspieler von der SG Castrop-Rauxel kennt Malyar aus gemeinsamen Tagen bei der SG Suderwich bestens. „Denis hat einen starken linken Fuß, arbeitet gut nach hinten und ist flexibel. Er kann auf beiden Außenbahnen oder in der Mitte spielen.“

Marvin Poggel: Der 28-Jährige kommt vom Bezirksligisten VfB Hüls. „Wir haben uns dreieinhalb Stunden über Fußball unterhalten und festgestellt: Das passt“, sagt Trainer Malyar über den Neuzugang mit Oberliga-Erfahrung. „Marvin hat im Amateurfußball schon einiges erlebt. Er hat Tempo, einen starken linken Fuß und ist sehr torgefählich. Und er kann auch Außenverteidiger spielen, wie er früher beim TuS Haltern oder Westfalia Herne bewiesen hat.“

Leon Bibol: Der 21-jährige Mittelfeldspieler vom Lokalrivalen DJK Spvgg. Herten hat beim Probetraining einen guten Eindruck hinterlassen. „Leon kann kicken, er paart das aber mit Physis und großer Laufbereitschaft.“ Trainer Malyar sieht den Neuzugang „als Staubsauger“ vor der Abwehr. „Für die Statik einer Mannschaft ein wichtiger Spielertyp.“

„Ich freue mich sehr, dass es mit diesen Jungs geklappt hat. Aber das soll noch nicht das Ende sein“, sagt Trainer Nassir Malyar. Das eine oder andere Gespräch wollen sie in Langenbochum in den kommenden Wochen noch führen. Weitere Verstärkungen, auch aus höherklassigen Vereinen, seien nicht ausgeschlossen.

Keine Absteiger? BWW wäre dabei

Die Frage ist jetzt nur noch: In welcher Liga werden sie mit Blau-Weiß Westfalia Langenbochum spielen? Angesichts des kapitalen Rückstands sind die Planungen des Tabellenletzten der Landesliga 3 auf die Bezirksliga ausgerichtet, wie Trainer Malyar sagt.

Was aber, wenn es wegen der Corona-Krise zu einemAbbruch der Saison kommt und es in der Folge keine Absteiger gibt? „Wir sind Sportler. Wenn wir die Chance auf die Landesliga bekommen, machen das. Dann versuchen wir eben zu zeigen, dass wir es auch besser können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Teutonia SuS Waltrop strahlt: Dieser Neuzugang soll die Sturmprobleme lösen 
Teutonia SuS Waltrop strahlt: Dieser Neuzugang soll die Sturmprobleme lösen 
Stadt muss alten Müllwagen ausrangieren -  so viel kostet das Ersatzfahrzeug     
Stadt muss alten Müllwagen ausrangieren -  so viel kostet das Ersatzfahrzeug     
Hier öffnen die Kinos im Kreis Recklinghausen und in der Umgebung als Erstes
Hier öffnen die Kinos im Kreis Recklinghausen und in der Umgebung als Erstes
Dreimal die Woche ans Mittelmeer: Flughafen Dortmund erweitert sein Streckennetz
Dreimal die Woche ans Mittelmeer: Flughafen Dortmund erweitert sein Streckennetz
Unfall am Erdbeerfeld: Verletzte Kinder (2/5) und Mutter müssen ins Krankenhaus
Unfall am Erdbeerfeld: Verletzte Kinder (2/5) und Mutter müssen ins Krankenhaus

Kommentare