+
Zehn Jahre lang hütete Marlen Stefanie Schäfer das Westerholter Tor, am Ende dieser Saison hört sie auf und wechselt ins Trainerteam um ihren Vater Volker.

Marlen Stefanie Schäfer vom SV Westerholt mit dem Titel bei den B-Junioren aufhören

Nach zehn Jahren bei den Jungs ist Schluss

  • schließen

HERTEN - Das Rennen um die Meisterschaft in der Kreisliga C ist noch nicht entschieden: Die Tabelle führt der SV Bossendorf mit 21 Punkten nach zehn von zwölf Spielen an. Westerholt ist Vierter mit 15 Punkten, hat aber auch erst neun Partien absolviert. Und sich am 22. Juni mit der Meisterschaft nach dem Spiel gegen SW Meckinghoven zu verabschieden, ist der große Traum von Marlen Stefanie Schäfer. Denn das ist ihr letztes Spiel.

Zehn Jahre lang hat sie dann das Westerholter Tor gehütet. „Ich war mit Jungs befreundet, und einer spielte schon in Westerholt“, sagt die 16-Jährige über ihre Anfänge im Fußball. „Da bin ich dann mal mitgegangen.“ Zuerst versuchte sie sich auch im Feld, fand dann aber schnell den Weg zwischen die Pfosten. Und daran war auch ein gewisser Manuel Neuer nicht ganz unschuldig. „Er war damals noch bei Schalke, und als großer Schalke-Fan fand ich ihn natürlich gut.“

Westfalenliga in Flaesheim

Im Laufe der Zeit lernte Marlen Stefanie Schäfer immer mehr dazu und ihr Talent blieb anderen nicht verborgen. So landete sie auch per Zweitspielrecht in der Westfalenliga. Sie hatte schon mehrfach bei Concordia Flaesheim Torwarttraining bekommen und fuhr dann bei den dortigen Mädchen und den Westerholter Jungen zweigleisig.

Verbundenheit ist groß

Bis zum A-Junioren-Alter können Mädchen bei den Jungen mitspielen, dann ist Schluss. Marlen Stefanie Schäfer muss sich nach dieser Saison also ein neues Team suchen, denn ihres in Westerholt rückt in die älteste Jugend auf. Sie könnte sich einem Damenteam anschließen, von denen es in Herten und Umgebung ja einige gibt, aber sie hat sich dagegen entschieden. Warum? „Ich weiß ja aus Flaesheim, wie es ist, mit Mädchen zusammenzuspielen“, sagte die Zehntklässlerin der Martin-Luther-Schule. „Mir hat es mit den Jungen immer mehr Spaß gemacht.“

Die Verbundenheit zu ihren Westerholter Mannschaftskameraden ist einfach zu groß. Deshalb will Marlen Stefanie Schäfer die Fußballschuhe an den Nagel hängen, aber sie bleibt nah dran am Team und verstärkt zur kommenden Saison das Trainerteam der A-Junioren um ihren Vater Volker. „Ich werde mich sicher um die Torhüter kümmern, will aber auch andere Sachen lernen“, sagt sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Pferd bei Unfall getötet, schlimmer Verdacht gegen vier Männer, Weizsäcker-Sohn erstochen
Pferd bei Unfall getötet, schlimmer Verdacht gegen vier Männer, Weizsäcker-Sohn erstochen
Feldwege als Abkürzung: Rasende Autofahrer lassen Anwohner in Suderwich verärgert zurück
Feldwege als Abkürzung: Rasende Autofahrer lassen Anwohner in Suderwich verärgert zurück
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
Nach dem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten gibt es erste Konsequenzen
Nach dem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten gibt es erste Konsequenzen

Kommentare