+
Ein erfolgreiches Gespann: der Hertener Thai-Boxer Omar Serhan (l.) mit seinem Trainer Fardi Ramadan.

Thai-Boxen

Beim Profi-Debüt holt Omar Serhan gleich den Titel

  • schließen

HERTEN - Von Erfolg zu Erfolg eilt weiterhin Thai-Boxer Omar Serhan. Jüngst hat der Hertener bei der Fight-Night im sauerländischen Ense-Bremen den nächsten Titel seiner Karriere eingefahren.

Für den 23-Jährigen ging es um die Deutsche Meisterschaft, die er letztlich auch einfuhr. „Das war mein erster Kampf im Profi-Bereich und dann noch gleich erfolgreich“, jubelt Serhan, der im MAS-Fightclub Gelsenkirchen trainiert.

Als Amateur hat der Hertener bereits Erfolge am laufenden Band eingefahren. Er war bereits Deutscher Meister bei den Amateuren, fuhr als amtierender Europameister nach Ense-Bremen. Gastgeber der Kämpfe war die Kampfsportakademie Holtz. Im Angebot: Duelle Kämpfe im Boxen, Kickboxen und K1. Für den Hertener stand das Duell um die Deutsche Meisterschaft der A-Klasse bis 80 Kilogramm an. Gegner war Laith Löwen aus Rostock.

„Dort war ich aber nur in der Außenseiter-Rolle“, sagt Serhan. Das sah Ringsprecher Peter Meeser allerdings nicht ganz so. „Der Titel im Verband IBV war vakant. Beide Athleten waren auf einer Höhe“, sagt Meeser. Nicht ganz auf Augenhöhe war dann das Duell über fünf Runden à zwei Minuten.

Trainer Fardi Ramadan – er kommt ebenfalls aus Herten – hatte seinen Schützling gut eingestellt. „Es war aber kein Durchmarsch für Omar Serhan. Beide Athleten hatten Blessuren“, sagt Meeser. Aber die Kampfrichter sahen den 23-Jährigen vorne, mit 3:0 Stimmen.

Wie üblich, erhielt Serhan direkt nach dem Kampf seinen Meister-Gürtel. „Ich bin sehr glücklich über die diesen ersten Titel im Profibereich“, sagt Serhan. Das Publikum in der ausverkauften Enser Schützenhalle – rund 700 Zuschauer waren dabei – tobte. „In Ense haben wir ein richtig faires Publikum. Das ist nicht immer so“, sagt Meeser.

Bereits seit neun Jahren übt Omar Serhan Thai-Boxen aus. Der Beamten-Anwärter bei der Stadt Gelsenkirchen trainiert jeden Tag – auch am Wochenende. „Manchmal ist es nicht so leicht. Da komme ich an meine körperlichen Grenzen“, sagt Serhan. Er werde aber gut von Freunden und Familienmitgliedern unterstützt. Während er in der Woche in der Halle Thai-Boxen übt, stehen am Wochenende Kraftausdauer- und Laufeinheiten auf dem Programm.

Gut möglich, dass Omar Serhan am 15. Dezember schon wieder in den Ring steigt. „Noch steht es nicht sicher fest, ob ich um die Europameisterschaft kämpfen kann. Da ein Gegner ausgefallen ist, könnte ich nachrücken“, sagt der Hertener, der seine Titelsammlung nochmals erweitern könnte…

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund

Kommentare