+
Der Aufstieg ist geschafft, ab Montag kehrt mit dem Beginn der Vorbereitung wieder der Alltag bei BW Westfalia Langenbochum ein.

Fußball: Trainingsstart am Montag

Landesliga-Aufsteiger BW Westfalia Langenbochum will Neuzugänge schnell einbauen

  • schließen

Manche Aufsteiger machen in der neuen Liga alles anders. Nicht so bei Landesligist BW Westfalia Langenbochum. Trainer Pascal Kötzsch hält das nicht für nötig.

„Wir werden den Aufwand jetzt nicht künstlich erhöhen, nur weil wir eine Liga höher spielen“, sagt Kötzsch. Vielmehr komme es darauf an, die neuen Spieler schnell in das bestehende Gerüst einzubauen. „Ich glaube, fünf externe Zugänge gab es in Langenbochum schon lange nicht mehr“, sagt der Coach, der aber keine Bedenken hat, dass es nicht klappen könnte. „Wir haben ja schon bei der Auswahl darauf geachtet, dass die Leute zu uns passen“, sagt er.

Fünf Testspiele sollen helfen

Die Integration der Neuen sollen viele Testspiele fördern. Ab dem 14. Juli müssen die Blau-Weißen fünfmal innerhalb von drei Wochen ran: Gegen Bezirksligist FC Marl (14. Juli), den VfL Resse (Kreisliga A; 16. Juli), die Sportfreunde Merfeld mit Trainer Holger Flossbach (Bezirksliga; 21. Juli), beim VfB Hüls (Bezirksliga; 30. Juli) sowie gegen den Erler SV (Bezirksliga; 3. August).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Zehn gute Gründe, um den Recklinghäuser Weihnachtsmarkt zu besuchen
Zehn gute Gründe, um den Recklinghäuser Weihnachtsmarkt zu besuchen

Kommentare