+
Kevin Suer hat sich dem SV Horneburg angeschlossen.

Fußball

SV Horneburg bestreitet im Derby ein Auswärtsspiel auf eigenem Platz

  • schließen
  • Stephan Breuckmann
    schließen

In Horneburg herrscht Derbystimmung, denn dort erwartet in der Kreisliga B 4 Kültürspor Datteln den SV Horneburg. Die beiden Dattelner A-Ligisten treten auswärts an.

Kreisliga A 2

SV Concordia Flaesheim - SW Meckinghoven (So., 15 Uhr): Die Trainer beider Mannschaften hatten sich vor der Saison mehr erwartet. Wenn am Sonntag Concordia Flaesheim und SW Meckinghoven aufeinandertreffen ist es auch das Spiel zweier Krisen-Teams. Flaesheims Trainer Michael Onnebrink hatte seine Truppe vor Beginn der Spielzeit zu den Meisterschaftsfavoriten gezählt. Kein Wunder, nach einem dritten und einem zweiten Platz in den Saisons zuvor. 

Aber: Acht bis zehn Spieler hatte Onnebrink wochenlang ersetzen müssen, darunter auch seine beiden Topstürmer Lucas Mann und Tim Bonka. Die waren am vergangenen Sonntag im Spiel beim FC/JS Hillerheide wieder am Start – prompt gewann Concordia mit 3:2. Zwei Treffer erzielte Lucas Mann. Es war der erste „Dreier“ in fünf Spielen. „Durch den Sieg bei Hillerheide sind wir gewarnt“, sagt Meckinghovens Trainer Olaf Senking, der hofft, dass sein Team aus dem eigenen 2:2 gegen den SV Vestia Disteln II Kraft geschöpft hat: „Da haben wir 90 Minuten lang unser Spiel durchgespielt und waren über 90 Minuten konzentriert“, lobt der Coach, „das sah gut aus. Dabei war Vestia die mit Abstand stärkste Mannschaft, die sich bei uns präsentiert hat.“

Westfalia Vinnum - SV Borussia Ahsen (So., 15 Uhr): „Die jungen Wilden müssen’s richten“, sagt Ahsens Trainer Marcel Peters. Denn von den etablierten Spielern leiden einige unter einem grippalen Infekt. „Damit stehen die ganz, ganz jungen in der ersten Reihe. Und es kommt darauf an, dass sie Leistung zeigen auf einem anderen Geläuf“, sagt Peters. Westfalia Vinnum ist für Peters eine Art Wundertüte: „In den beiden letzten Spielzeiten waren sie stark. Ich hätte gedacht, dass sie in dieser Saison im soliden Mittelfeld mitspielen, vielleicht auch leicht über dem Strich.“ Doch das Team, das vom ehemaligen Meckinghover Coach Michael Nachtigall betreut wird, wartet mit drei Unentschieden und sechs Niederlagen weiter auf den ersten Saisonsieg.

Kreisliga B 4

Kültürspor Datteln - SV Horneburg (So., 15 Uhr): Schon in der vergangenen Saison musste Kültürspor das Heimrecht mit den Horneburgern tauschen. Der Umbau an der Wiesenstraße macht einen Spielbetrieb schon seit Anfang des Jahres unmöglich. Seit der Sommerpause trägt Kültürspor daher seine Heimspiele auf der Anlage des SV Horneburg aus. So genießt der SV Horneburg am Sonntag trotz vermeintlichen Auswärtsspiels sozusagen „Heimrecht“. 

Sportlich sind die Rollen klar verteilt: Während der SVH seit geraumer Zeit ein Dasein auf dem letzten Tabellenplatz fristet, belegt Kültürspor mit sechs Punkten Abstand zum Spitzenreiter den sechsten Rang. „Spiele gegen starke Teams nehmen wir immer sehr ernst, aber gegen solche Gegner haben wir leider schon häufig Punkte verloren“, mahnt Kültürspors Spielertrainer Selcuk Civelek.

Beim SVH dreht sich das Personalkarussell wie zuletzt schon gewohnt. Der Einsatz von Yakta Satan, Torschütze vom vergangenen Wochenende, ist fraglich, da er sich im Training verletzt hat, außerdem muss Tim Splettstößer arbeiten. Dafür kehrt Jens Rochfalski zum Kader zurück. Und einen Neuzugang hat Trainer Marcel Splettstößer auch noch zu vermelden: „Kevin Suer hat sich uns angeschlossen und wird am Sonntag auch direkt seine Einsatzzeit bekommen.“ Der junge Stürmer kommt ursprünglich aus der Jugend von Germania und hatte seinerzeit mit vielen Toren für Aufsehen gesorgt.

DJK SF Datteln - TuS Henrichenburg (So., 15 Uhr): DJK-Trainer Klaus Reichardt will für eine Überraschung sorgen. Mit einem 4:1-Sieg schossen die Sportfreunde die Henrichenburger zum Anfang der Saison aus dem Kreispokal. Reichardt weiß, dass seine Elf nun auf eine andere Truppe treffen wird: „Bei denen waren auch ein paar Spieler der Alten Herren dabei“, so Reichardt. „Daher ist das Pokalspiel für uns kein Maßstab.“ Personell können er und sein Trainerkollege Andreas Künzel am Sonntag beinahe aus den Vollen schöpfen. Einzig Elias Toka und Kevin Fisler befinden sich im Urlaub. „Die Jungs und wir haben uns fest vorgenommen, Henrichenburg am Sonntag ein bisschen zu ärgern“, kündigt Reichardt an. So wolle man auf heimischem Rasen für eine Überraschung sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Zehn gute Gründe, um den Recklinghäuser Weihnachtsmarkt zu besuchen
Zehn gute Gründe, um den Recklinghäuser Weihnachtsmarkt zu besuchen

Kommentare