+
Einen echten Pokalfight lieferten sich die U15-Teams von Spvgg. Erkenschwick und VfB Waltrop. Hier kämpfen Rico Kalmus (l.) und Jeyhun Hajiyev um den Ball.

Kreispokal der Junioren

Und wieder führt der Weg zum Pokalsieg nur über den VfB Waltrop - U15 muss aber kämpfen 

  • schließen

Am 23. November finden auf dem Sportplatz des FC Marl an der Hagenstraße die Endspiele im Juniorenkreispokal statt. Fünf der sechs  Finalteilnehmer stehen seit Mittwochabend fest.   

Zwei von drei Finalspielen im Junioren-Kreispokal der C- bis A-Junioren schon stehen fest. In allen drei Endspielen am Samstag, 23. November auf dem Sportplatz des FC Marl an der Hagenstraße werden die Teams des VfB Waltrop wieder vertreten sein, die 2018 alle drei Titel zum Hirschkamp holen konnten. Leicht war es für die Waltroper aber im Halbfinale nicht überall. 

Bei den C-Junioren entwickelte sich am Mittwochabend auf der Jule-Ludorf-Sportanlage zwischen der Spvgg. Erkenschwick (Landesliga) und dem VfB Waltrop (Westfalenliga) ein echter Pokalfight. Vor allem im zweiten Durchgang war von einem Klassenunterschied nichts zu spüren. Am Ende entschied der frühe Kopfballtreffer von Waltrops Theofilaktos Simakis (13.) die hochklassige Partie. 

150 Zuschauer sehen ein tolles Spiel

Viele der knapp 150 Zuschauer waren sich am Ende einig: Dieses Duell wäre auch ein würdiges Finale gewesen. Waltrop trifft im Endspiel auf A-Kreisligist TuS Haltern, der sich 2:1 (0:0) gegen Ligakonkurrent DJK SF Datteln durchsetzen konnte. In einem Duell auf Augenhöhe glich Dattelns Yannis Strübing nach einer Ecke die Führung der Gastgeber (55.) aus (60.). Zwei Minuten vor dem Ende fiel der glückliche 2:1-Siegtreffer für die Seestädter. 

Auch JSG Weske/Oeding/Südlohn im Endspiel

Bei den B-Junioren hatte Westfalenligist VfB Waltrop schon am Dienstag die Pflichtaufgabe bei TuS Haltern mit 3:0 gemeistert, trifft im Endspiel auf die JSG Weseke/Oeding/Südlohn (2:0-Sieger gegen Westfalia Gemen). Und auch die A-Junioren des VfB Waltrop (Landesliga) können ihren 2018 gewonnen Titel noch verteidigen. Im Halbfinale setzte sich die Mannschaft von Michael Henseleit und Athavan Varathan bei Bezirksligist BW Westfalia Langenbochum souverän mit 8:1 (3:0) durch. Zur Pause hieß es schon 0:3. 

U19 von BWWL beim 1:8 chancenlos 

Ein Eigentor (6.) und Louis Wißing (10.) sorgten schnell für eine VfB-Führung. Justin Gruber schickte beide Teams mit dem 0:3 (41.) in die Kabine. Nach dem Wechsel trafen noch Lavdrim Jusufi (53.), Robin Can Celik (67.), Florian Siemerling (79.), Fatih Ataman (80.) und erneut Can Celik (84.). Den Ehrentreffer für die Gastgeber, die nach Roter Karte ab der 64. Minute nur noch zu zehnt waren, erzielte Malte Huge zum 1:4 in der 54. Minute. Im U19-Finale 2019 könnte es am 23. November (Anstoß 15.30 Uhr) zu einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels zwischen Waltrop und Haltern (1:0) kommen. 

Spvgg. scheitert in Dorsten

Während der VfB seinen Platz im Finale schon gesichert hat, muss der Gegner noch ermittelt werden zwischen TuS Haltern und JSG SV Hardt/TuS Gahlen. Letztere gewannen das in der vergangenen Woche ausgefallene Viertelfinale am Mittwochabend gegen die Spvgg. Erkenschwick mit 4:3.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Stockt der Zeitplan für das Herten-Forum aufgrund der Corona-Krise?
Stockt der Zeitplan für das Herten-Forum aufgrund der Corona-Krise?
Grünes Licht - so viel steuert der Bund zum Freibad-Umbau bei
Grünes Licht - so viel steuert der Bund zum Freibad-Umbau bei
Auch die Abiturienten grüßen aus dem Homeoffice - und sitzen auf dem Ergometer
Auch die Abiturienten grüßen aus dem Homeoffice - und sitzen auf dem Ergometer
Aufatmen bei 80 Mitarbeitern: Caritasverband wendet Kurzarbeit doch noch ab
Aufatmen bei 80 Mitarbeitern: Caritasverband wendet Kurzarbeit doch noch ab
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 17
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 17

Kommentare