+
Trainingsauftakt bei RWE: Fünf von sechs Neuzugängen konnten Trainer Andreas Albersmann (r.) und der neue Co-Trainer Eray Aksahin (2.v.l.) begrüßen: (v.l.) Nils Bednarczyk, Jonas Fischer, Amir Kammoun, Mirco Betz und Maurice Weichert gehören jetzt zum Kader, wie auch Andre Jokhaji, der beim Auftakt fehlte.

Kreisliga A Trainingsauftakt RW Erkenschwick

Auftakt bei RW Erkenschwick - fünf von sechs Neuzugängen sind schon da 

  • schließen

Rot-Weiß Erkenschwick trainiert wieder. Der A-Kreisliga-Neuling hat sechs neue Spieler. Nicht alle waren am Mühlenweg beim Aufatakt dabei. Die Neuen sind echte Verstärkungen.

Es war ein angenehmer Trainingsauftakt, der da am Freitagabend am Mühlenweg auf die Spieler von RWE wartete. Sonnige 24 Grad, dazu eine leichte Brise. Trainer Andreas Albersmann ließ es bei der ersten Einheit locker angehen. Eine paar Runden laufen, dann kam der Ball dazu. In der am 11. August beginnenden Saison in der Kreisliga A dürfte für den Neuling aus der Honermannsiedlung, nahe des Drei-Städte-Ecks zwischen Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Marl, aber wohl ein etwas rauerer Wind wehen. 

Trainer Andreas Albersmann ist nicht bange

Die Gegner heißen dann, vorausgesetzt der Aufsteiger findet einen Platz in der Staffel 2, FC 96, SV Hochlar, SW Meckinghoven, Borussia Ahsen oder auch GW Erkenschwick – alles gestandene A-Ligisten.Alle haben sich ordentlich verstärkt. Doch dem RWE-Trainer ist vor den Aufgaben, die da auf seine Mannschaft warten, nicht bange. „Wir haben einen Kader, der auch in der Kreisliga A bestehen kann“, ist Albersmann überzeugt. 

Sturmduo muss ersetzt werden 

Mit Torsten Stondzik und Florian Pagels haben die „Honermänner“ ihre beiden Haupttorschützen verloren, aber auch Spieler wie Rudolf Behrenswerth oder der pfeilschnelle Sebastian Fricke haben ihre Torgefährlichkeit schon häufiger unter Beweis gestellt. Zudem war RWE auch auf dem Transfermarkt nicht untätig. Gestern Abend fehlte Jugendspieler Aaron Breilmann noch. Der Ex-Hertener Andre Jokhaji musste arbeiten, kam quasi im Paket mit drei weiteren Akteuren vom A-Liga-Absteiger SC Herten zu RWE. Nils Bednarczyk und Torwart Jonas Fischer, Arbeitskollege von Albersmann bei der Polizei, werden den Kader sicher verstärken. Wie auch Amir Kammoun, der eine RWE-Vergangenheit hat. Der Torjäger spielte vor seinem Wechsel zum SC Herten (er wohnt dort direkt am Platz) am Mühlenweg, meistens aber in der zweiten und dritten Mannschaft. 

"Ihn wollte ich schon seit Jahren holen"

Mirco Betz hat ein Jahr Pause eingelegt, spielte davor beim VfB Habinghorst. Ihn kennt Albersmann noch aus gemeinsamer Zeit bei den Sportfreunden Stuckenbusch. „Er gehörte unter Michael Pannenbecker damals als junger Spieler zum Landesliga-Kader, hat aber meistens bei mir in der Zweiten gespielt. Ihn wollte ich schon vor Jahren holen“, sagt Albersmann, der mit seinem Team am Donnerstag (Anstoß 19.30 Uhr) GW Erkenschwick II zum ersten Testspiel empfängt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Eventzentrum in Sinsen soll eine der größten Tagungsstätten in NRW werden
Eventzentrum in Sinsen soll eine der größten Tagungsstätten in NRW werden
Am Resser Weg in Herten entfallen ab heute Parkplätze
Am Resser Weg in Herten entfallen ab heute Parkplätze
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
Drama um Salif Sané: Schalke-Verteidiger ist die tragische Figur im Finale des Afrika-Cups
Drama um Salif Sané: Schalke-Verteidiger ist die tragische Figur im Finale des Afrika-Cups
Klimaschutz in Datteln: Bürger können Ideen bequem von Zuhause einbringen
Klimaschutz in Datteln: Bürger können Ideen bequem von Zuhause einbringen

Kommentare