+
Schwarz auf weiß: Ilja Leibnitz zeigt die neue Kreisrekordzeit über 800 m an. In der U14 sind künftig 2:15,19 Minuten das Maß aller Dinge.

Leichtathletik

42. Hohenhorst-Meeting: Kreisrekord fällt nach 41 Jahren

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Beim 42. Hohenhorst- Meeting des Recklinghäuser LC brauchte man am Montag schon ein wenig Geduld. Aber dann, nach mehr als fünf Stunden Leichtathletik, kam er doch noch: der Moment, der aus einer ansehnlichen Veranstaltung eine denkwürdige machte.

Dass auch noch ein junger Athlet vom Recklinghäuser LC für diesen Moment sorgte, das gefiel beim Gastgeber allen ganz besonders. Die Rede ist von Ilja Leibnitz. Das RLC-Talent aus der Altersklasse M13 stahl den Routiniers mit seinem Lauf über 800 Meter die Show. Kenner auf der Tribüne merkten schon auf, als der Schüler aus Waltrop nach 400 m und 66 Sekunden in die zweite Runde ging. Und sie registrierten erfreut, dass Ilja Leibnitz auf Runde zwei nicht nachließ. Am Ende stürmte der RLC-Athlet mit einem imposanten Vorsprung und in fabelhaften 2:15,19 Minuten über den Zielstrich.

Alte Bestleistung stammt von 1978

Oben im Wettkampfbüro unter dem Tribünendach riefen sie fix die Rekordliste des Leichtathletikkreises auf und stellten fest: So schnell war in dieser Altersklasse noch nie ein Läufer aus dem Kreis. Der alte Rekord hatte fast 41 Jahre Bestand: die 2:23,4 von Manfred Hülsken (TuS Sythen) von 1978. Nachdem Marcel Reiff (SuS Bertlich) bereits neue Kreisrekorde im Kugelstoßen, über 60 m Hürden und im Blockwettkampf Sprint aufgestellt hat, ist dies bereits der vierte in der Altersklasse U14 in dieser Saison. Ilja Leibnitz, ein Läufer, der auf der Strecke zum Bummeln neigt, kommentierte seinen Erfolg hinterher knochentrocken. RLC-Trainer Sebastian Stephani habe ihm eingeschärft, beim Hohenhorst-Meeting „mal von Anfang an Gas zu geben. Das habe ich dann auch gemacht.“ So einfach ist Leichtathletik. Davon wurde im Stadion Hohenhorst gestern mehr als sieben Stunden geboten. Mit einigen starken Leistungen und bemerkenswerten Athleten. So schaute etwa auch Alexander Konsenkow (TV Wattenscheid) noch einmal in Recklinghausen vorbei.

Der Altmeister zeigt der Konkurrenz die Hacken

Der Altmeister des Sprints, inzwischen 42, zeigte den Jungen, dass sich ganz schön strecken müssen, um ihn zu schlagen: In 21,60 Sekunden über 200 m rannte der vielfache Deutsche Meister zum Bezirksmeistertitel vor dem Hertener David Müller (TV Gladbeck, 22,40). Zu den Gewinnern des Tages zählten auch der Recklinghäuser LC und der Leichtathletikkreis: Die Kombination von Hohenhorst-Meeting und Bezirksmeisterschaft lockte 520 Athletinnen und Athleten ins Stadion – der RLC verzeichnete mehr als 1000 Starts. Das kann sich sehen lassen. „So war die Veranstaltung ein Erfolg“, sagte RLC-Sportwart und Leichtathletikkreis-Chef Ludger Zander hinterher. „Das ist ein Modell, das Zukunft hat.“ Alle Ergebnisse unter www.laportal.net

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Mit Dekoration und Party: Der Handel bereitet sich auf die umsatzstärkste Zeit vor 
Mit Dekoration und Party: Der Handel bereitet sich auf die umsatzstärkste Zeit vor 
Mann stürzt auf der Flucht vor der Polizei etwa 15 Meter in die Tiefe
Mann stürzt auf der Flucht vor der Polizei etwa 15 Meter in die Tiefe
Neue Technik in Datteln: Am Betriebshof kann bald ohne Bargeld bezahlt werden
Neue Technik in Datteln: Am Betriebshof kann bald ohne Bargeld bezahlt werden
Die nächste Sporthalle in Marl wird zur Baustelle
Die nächste Sporthalle in Marl wird zur Baustelle

Kommentare