+
Schicke Leichtathletik-Arena, flottes Rennen: Die Marlerin Teresa Schulte-Wermlinghoff (LG Dorsten, vorn) und die Recklinghäuserin Louisa Hassel (LG Olympia Dortmund, dahinter) über 1500 Meter.

Leichtathletik - NRW-Meisterschaften

RLC-Staffel deutet Potenzial an - Titel im Bahngehen

  • schließen

RECKLINGHAUSEN/LEVERKUSEN - „Prima“, befand Ludger Zander, Trainer beim Recklinghäuser LC, nach dem Auftritt seiner 4x200-Meter-Staffel bei den NRW-Meisterschaften in der Leichtathletikhalle Leverkusen. „Ein richtig guter Lauf.“

In der Altersklasse U18 rannte das Quartett der StG Recklinghausen-Hamm mit Miriam Doligkeit, Milagros Sievers, Sophie Duda und Klara Engler in 1:48,57 Minuten auf den vierten Platz. Es war aus Sicht des Leichtathletikkreises Recklinghausen die beste Platzierung der NRW-Meisterschaft.

Die Vorbereitung darauf verlief in Recklinghausen nicht eben reibungslos. In der vergangenen Woche hatten Trainer Zander und seine Schützlinge im Stadion Hohenhorst viel Zeit damit verbracht, den einen oder anderen Schneemann zu bauen und Bahnen vom Schnee und Eis zu befreien – um überhaupt mal sprinten zu können.

Unter diesen Umständen, so der Trainer, sei auch die Zeit in Ordnung. Die Norm für die Deutsche Hallenmeisterschaft (die es nur in der Altersklasse U20 gibt) hat die Staffel allerdings verpasst. Neuerdings sind 1:47 statt 1:48 Minuten verlangt. „Aber die Zeit ist in den nächsten Jahren locker drin, wenn alle eine halbe Sekunde zulegen“, sagt Zander.

Mehr als eine Sekunde schneller war RLC-Läuferin Milagros Sievers über 400 m im Vergleich zur Westfalenmeisterschaft zwei Wochen zuvor: Sie steigerte sich auf 61,32 Sekunden und wurde Achte in der U18.

Zwei Oer-Erkenschwickerinnen haben das Ticket für die Deutschen U20-Hallenmeisterschaften im Sindelfinger Glaspalast gelöst: Vivien Lipok und Emely Andreas spurteten mit der 4x200-Meter-Staffel der LG Olympia Dortmund in der Altersklasse U20 auf den vierten Platz. In 1:43,54 Minuten unterboten sie die Norm deutlich.

In der Altersklasse U18 waren Teresa Schulte-Wermlinghoff und Samuel Rühle (LG Dorsten) am Start. Rühle lief über 800 m der U18 nach 2:07,28 min auf den sechsten Platz. Der Marler war damit schnellster Läufer des jüngeren U18-Jahrgangs.

Teresa Schulte-Wermlinghoff wurde über 1500 m in 4:45,35 Minuten Fünfte, zwei Hundertstelsekunden hinter der Vierten. Hinter der Marlerin erkämpfte die Recklinghäuserin Louisa Hassel (LGO Dortmund) in 4:51,81 Minuten den sechsten Platz. Sie war damit schnellste der Läuferinnen, die 2019 erstmals in der Altersklasse U18 starten.

Auch Medaillenränge konnten Athleten, die aus Vereinen des Leichtathletikkreises entstammen, erringen, ja sogar einen Titel: In ihrem ersten Rennen über 3000 Meter Bahngehen hat Krystina Kohan, die inzwischen für die LGO Dortmund startet, in 22:10 min. den Titel in der Altersklasse U18 gewonnen. Dass sie in dieser Klasse keine Gegnerinnen hatte, spielte für Trainer Thomas Czarnetzki keine Rolle: „Sie ist technisch gut durchgekommen. Ich bin sicher, da wird noch was kommen.“

Der Halterner Kristian Thies (TV Wattenscheid) ist über 400 m bei den Männern in 49,02 Sekunden auf Rang drei gelaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Erste Schulen gehen ans schnelle Netz - so läuft digitaler Unterricht ruckelfrei   
Erste Schulen gehen ans schnelle Netz - so läuft digitaler Unterricht ruckelfrei   
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter

Kommentare