+
Wer bremst, verliert (von links): Marco Rommeis (LG Stadtwerke München), Arne Wendler (Recklinghäuser LC) und Andy Dyrtz (TSG 78 Heidelberg) schenken sich im 800-Meter-Finale nichts.

Leichtathletik

Senioren-DM: Starkes Ergebnis für den Recklinghäuser LC

  • schließen

KREIS RECKLINGHAUSEN - Am Sonntagabend war Arne Wendler noch viel zu kaputt, um die Heimreise anzutreten. „Mir tut immer noch alles weh“, berichtete der Altersklassen-Athlet des Recklinghäuser LC am Montag auf dem Weg von den Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren in Halle (Sachsen-Anhalt) ins Vest.

Den Muskelkater konnte Wendler leicht verschmerzen, immerhin trat der Leichtathletik-Senior nach seiner letzten Hallen-DM in der Altersklasse M45 die Reise hoch dekoriert an. Nach Doppelsieger Reinhard Gruhn vom TuS 09 Erkenschwick (wir berichteten) war der Recklinghäuser der erfolgreichste Athlet aus dem Leichtathletikkreis. In dem ist die Alte Schule derzeit erfolgreicher als der Nachwuchs. In der Sporthalle Brandberge spurtete Wendler am Sonntag in 54,96 Sekunden über die 400 Meter zum Titel. Einen Tag zuvor hatte der Recklinghäuser im wahrsten Sinne des Wortes über 800 Meter Silber erkämpft – in einem Rennen, in dem geschoben und gedrängelt wurde. Die Zeit: 2:14,18 Minuten. Dass dem spät berufenen Athleten ein paar Stunden später im 200-Meter-Sprint die nötigen Körner fehlten – geschenkt. „Da habe ich auch nicht die Technik wie die Läufer, die das schon 30 Jahre machen“, so Wendler. Daneben blieb ihm noch Zeit, sich um eine Blessur von Reinhard Gruhn zu kümmern, der Probleme mit der Achillessehne hatte. Dem verpasste Arne Wendler noch einen Tapeverband, mit dem der M50-Athlet vom TuS 09 Erkenschwick beim Weitsprung zum Titel sprang. Für die Athleten des Recklinghäuser LC war es insgesamt eine erfolgreiche Hallen-DM. Svenja Prang (W35), im vergangenen Jahr von Schalke 04 zum Recklinghäuser LC und in die Trainingsgruppe von Bianca Broda gewechselt, unterbot über 400 Meter in 64,72 Sekunden ihre Bestzeit im Stadion und wurde Zweite – hinter der alten und neuen deutschen Seniorenmeisterin Nina Howorka (ASC Darmstadt), die noch immer unter einer Minute läuft: 59,85. Auf der Mittelstrecke über 800 m holte sich Svenja Prang als Dritte in 2:30,38 Minuten ihre zweite DM-Medaille. Zwei sechste Plätze steuerte Mark Peters (M45) zum starken Recklinghäuser Gesamtergebnis bei – über 800 m in 2:17,34 Minuten sowie über 3000 m mit Bestzeit von 9:53,78 Minuten. Den siebten Rang erkämpfte RLC-Langstreckler Jürgen Neuhausen (M55) auf der für ihn doch ungewohnt kurzen 3000m-Strecke in 10:38,57 Minuten. Eine Bestzeit lieferte auch RLC-Athlet Tobias Frechen (M35) über 400 m in 57,00 Sekunden ab. Der Senior aus dem Kreis kam vom TuS Sythen: Im 60-Meter-Sprint der M80 verpasste Hermann Döbber vom TuS Sythen Bronze nur knapp: In 9,83 Sekunden fehlten drei Hundertstelsekunden zu Rang drei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Das wird teuer: Herbe Niederlage für Marler Bürgerinitiative "Rathaussanierung stoppen!" 
Das wird teuer: Herbe Niederlage für Marler Bürgerinitiative "Rathaussanierung stoppen!" 
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt

Kommentare