+
Ömer Develi (r.) muss sich hier gegen Marvin Rippel (M.) und Maximilian Elvermann (l.) wehren.

Bezirksliga

BWWL entreißt FCM den Sieg in letzter Sekunde

MARL - Mit der letzten Aktion, einem Foulelfmeter, kassiert der FC Marl bei BW Westfalia Langenbochum das Tor zum 3:3 (2:1)-Endstand

Durch den Punktverlust und den gleichzeitigen Sieg von Tabellenführer Disteln in Rentfort verliert die Westfalia weiter an Boden im Kampf um die Bezirksliga-Krone. Ganz anders die Marler: Der Gast blieb auch im siebten Spiel in Folge unter der Regie von Coach Mani Mulai ungeschlagen.

Und mit dem dazugehörigen Selbstvertrauen ausgestattet, starteten die Gäste auch offensiv ins Spiel auf dem Kunstrasen. Nach einer tollen Kombination von Fabian Kudlek mit Gökhan Develi kam der Marler Edeltechniker frei zum Schuss, aber BW-Keeper Malte Gottschlich verhinderte mit einem Fußreflex den frühen Rückstand (10.).

Die Heimelf hatte Schwierigkeiten, die disziplinierte FC-Defensive um Maxi Buhl in Verlegenheit zu bringen, sodass sich ein ausgeglichenes Match entwickelte. Bis Pascal Vasic auf dem seifigen Untergrund ausrutschte, wodurch Leroy Stemmer freie Bahn hatte und zur Führung für BWWL (32.) traf.

Der FCM war vom Rückstand nicht geschockt. Kurz vor dem Seitenwechsel überschlugen sich die Ereignisse. Erst zirkelte Ömer Develi einen Freistoß aus dem Halbfeld zum Ausgleich in die Westfalia-Maschen (44.). Dann nutzte Fabian Kudlek einen Zusammenprall von Keeper Gottschlich mit seinem Mitspieler Marvin Rippel und schob das Leder zur Gäste-Führung ins Langenbochumer Gehäuse (45.).

Im zweiten Durchgang versuchten die Gastgeber das Tempo zu verschärfen, aber der FCM stand in der Defensive sicher, schaltete schnell um, spielte die Kontermöglichkeiten zum Leidwesen von Coach Mulai aber nicht konsequent zu Ende. Dann brach eine dramatische Schlussphase mit drei Toren in neun Minuten an. Nach einen Foul von Patrick Siegle an Calvin Peters zeigte Referee Özdemir auf den Punkt. Tobias Portmann ließ sich die Chance nicht nehmen und glich aus (85.). Es folgte der große Auftritt des eingewechselten Berke Korkmaz, der aus 25 Metern draufhielt und das Leder im Giebel versenkte (90.). Das war allerdings immer noch nicht der Schlusspunkt.

Mit dem letzten Angriff entschied Schiedsrichter Özdemir nach einen Zweikampf zwischen Vasic und Portmann erneut auf Strafstoß für die Gastgeber. Der Gefoulte trat selbst an, zeigte sich nervenstark und ließ FC-Keeper Jonas Gröner abermals keine Abwehrmöglichkeit (90+4).

Klar, dass Mani Mulai nicht genau wusste, wie er die Partie einordnen sollte: „Im Moment fühlt sich das Unentschieden durch den späten Ausgleich wie eine Niederlage an. Ich bin aber stolz auf meine Mannschaft, dass sie hier, wie von mir gefordert, offensiv aufgetreten ist und den Matchplan voll und ganz umgesetzt hat“, sagte er. „Langenbochum spielt schließlich um die Meisterschaft mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte

Kommentare