+
Alle Teilnehmer am Spielfest der F-Junioren auf einen Blick.

D-Junioren des VfB Hüls sichern sich den Titel

Jugendfußball-Stadtmeisterschaften sind ein voller Erfolg

MARL - Die Stadtmeisterschaften der Jugendfußballer fielen in diesem Jahr zwar für die älteren Jahrgänge aus – aber die Nachwuchskicker von den Minis bis zu den D-Jugendlichen kamen voll auf ihre Kosten.

Die D-Junioren des VfB Hüls feierten beim Turnier am Badeweiher einen Heimsieg. Am Feiertag hatte das Erfolgsteam ein stark besetztes Turnier in Rhede für sich entschieden. Es folgte die Mannschaftsfahrt nach Norderney mit einem erfolgreichen Beachturnier. „Als wir die Tour geplant haben, dachten wir, dass die Stadtmeisterschaften am 1. Mai laufen“, erläuterte Coach Elvir Saracevic. Auf dem Rückweg von der Nordsee scharte das Trainerteam die Truppe auf dem letzten Rastplatz um sich. „Wir haben den Jungs freigestellt, ob sie antreten. Das war schon ein wenig viel. Alle wollten aber unbedingt. Wir haben uns beeilt und waren nur zum ersten Spiel gegen Sinsen etwas zu spät.“

Einseitiges Endspiel

Das Endspiel gegen den FC Marl verlief einseitig. Die Hausherren machten Druck und sorgten schnell für klare Verhältnisse. Am Ende stand es 5:0 für den VfB. Die Tore erzielten Yassin Sadikovic, Nico Lange, Rijad Ibric und Kapitän Joshua Schulze fast mit dem Schlusspfiff. Zu allem Überfluss unterlief der guten Pia Althaus auch noch ein Eigentor.

E-Junioren des TSV triumphieren

Bei den E-Junioren am Loekamp setzte sich der TSV Marl-Hüls durch. Die Mannschaft von Trainer Kristian Klos siegte im Endspiel mit 1:0 gegen den VfB Hüls. Das starke Ergebnis der Gastgeber komplettierte die TSV-Zweitvertretung, die im Spiel um Platz drei den FC Marl II mit 1:0 schlug.

Schattenplätze sind begehrt

Die Fachschaft wertete die Wettbewerbe – die Minis hatten ihr Spielfeld am Samstag beim TuS 05 Sinsen, die F-Junioren ihr Spielfest am Sonntag beim VfB ausgetragen – als vollen Erfolg und lobte die ausrichtenden Vereine. „Das war Werbung für den Sport“, sagte Markus Tollkühn. Gegen die Hitze war alles Mögliche unternommen worden: Am Samstag kickten die Minis in Sinsen auf Naturrasen, der weniger Temperatur annimmt als ein Kunstrasen. Auch die anderen Mannschaften am Sonntag spielten auf natürlichem Belag, beim VfB und beim TSV im Stadion. „Außerdem gibt es am Badeweiher und am Loekamp ja genug schattige Plätze“, sagte Markus Tollkühn. Eine Verlegung der Wettkämpfe war wegen des vollen Terminkalenders nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag

Kommentare