Fußball - Bezirksliga

FC Marl: Der 1. Heimpunkt ist gesichert!

Marl - Trotz einer Halbzeitführung schaffte es auch der neue FC Marl-Coach Mani Mulai nicht, den Heimspielfluch zu beseitigen.

Zumindest konnte er aber im ersten Spiel vor heimischer Kulisse nach dem 2:2 (1:0)-Unentschieden gegen Blau Gelb Schwerin den ersten Heimzähler auf der Habenseite verbuchen.

Vor dem Anpfiff gedachten beide Mannschaften sowie die Zuschauer mit einer Schweigeminute dem unter der Woche verstorbenen 2. Vorsitzenden des FCM, Peter Millucks.

Im Anschluss entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, bei dem die Gastgeber den aktiveren Eindruck hinterließen. Nach knapp einer Viertelstunde traf Pascal Vasic mit einem Kopfball nur die Oberkante der Latte (14.). Aber auch die Gäste hatten ihre Möglichkeiten. Die beste vergab Mohammed El Marsi, als er am glänzend reagierenden Khaled Aydin im FC-Tor scheiterte (26.).

Im direkten Gegenzug behielt BG-Keeper Marius Brödner gegen den diesmal in der Sturmspitze aufgebotenen Fabian Kudlek die Oberhand (27.).

Kurz vor dem Seitenwechsel gingen die Mulai-Schützlinge zum ersten Mal in dieser Saison an der Hagenstraße in Führung. Nach einer scharfen Hereingabe von Patty Walter traf Fabian Kudlek nur den Pfosten, aber den Abpraller donnerte Florian Kwiatkowski humorlos in die Schweriner Maschen – 1:0 (41).

Und die Gastgeber hätten nach Wiederbeginn gleich nachlegen können, wenn nicht sogar müssen, als Fabian Kudlek nach mustergültiger Vorarbeit von Maxi Buhl freistehend an Goalie Brödner scheiterte (58.).

FCM-Trainer Mulai bemängelte im Anschluss „den fahrlässigen Umgang mit den Tormöglichkeiten“ seiner Elf. Im weiteren Verlauf bestätigte sich dann mal wieder eine alte Fußballer-Weisheit: Wenn du die Dinger vorne nicht reinmachst, dann fängst du sie dir hinten ein.

Kapitza nutzt Unordnung zum 1:1-Ausgleich aus

Durch die verletzungsbedingte Auswechslung von Abwehrspieler Pascal Vasic entstand eine Unordnung in der Marler Hintermannschaft, die der Gast, in Person von Torjäger Martin Kapitza, sofort eiskalt ausnutzte und den Ausgleich erzielte (68.).

Es sollte aber noch schlimmer kommen für die Kicker von der Hagenstraße. Nach einem groben Schnitzer des eingewechselten Niklas Jakubiak langte Sturmtank Kapitza ein zweites Mal zu (78.).

Aber die Hausherren zeigten Moral und konnten durch Kapitän Patty Walter wieder egalisieren (83.). Nach einem weiteren kapitalen Bock in der Marler Verteidigung bot sich den Gästen dann mit dem Schlusspfiff die Riesenmöglichkeit zum Siegtreffer.

Aber mehrmaliges Unvermögen der Gästestürmer und eine starke Rettungsgrätsche von Maxi Buhl verhinderten eine weitere Heimniederlage. So musste der FC Marl trotz Feldvorteilen am Ende mit einem Punkt zufrieden sein.

FC Marl:

Aydin, Buhl, Vasic (65. Jakubiak) , Schelenz, Walter, Kudlek, Niewiedzial, Siegle, Seel, Kwiatkowski (83. Develi G.), Ivanovic (58, Singh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Festnahme, Blutprobe, 150 Personen überprüft: Polizei greift an mehreren Stellen in Herten zu
Festnahme, Blutprobe, 150 Personen überprüft: Polizei greift an mehreren Stellen in Herten zu
Die Stadt Marl sperrt den Verkehr aus der Blumensiedlung aus
Die Stadt Marl sperrt den Verkehr aus der Blumensiedlung aus
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen
Bewaffnet und maskiert: An diesen Orten haben die Täter bisher zugeschlagen
Bewaffnet und maskiert: An diesen Orten haben die Täter bisher zugeschlagen

Kommentare