+
Im Hinspiel bejubelte Fenerbahce einen 2:1-Sieg.

Fußball

Kapitäne von Fenerbahce Istanbul Marl und TuS 05 Sinsen II haben Respekt

Sowohl Gastgeber Fenerbahce Istanbul Marl als auch der TuS 05 Sinsen II brauchen Punkte. Der eine um oben dran zu bleiben, der andere um unten heraus zu kommen.

  • In der Kreisliga A1 erwartet am Sonntag Fenerbahce Istanbul Marl den TuS 05 Sinsen II zum Derby (15 Uhr).
  • Die Gastgeber brauchen Punkte, um oben dran zu bleiben, die Gäste brauchen sie, um unten heraus zu kommen.
  • Das Hinspiel gewann Fener mit 2:1.

Derbyzeit in der Kreisliga A1: Wenn Fenerbahce Istanbul Marl am Sonntag auf dem Ascheplatz am Feldweg den TuS 05 Sinsen II empfängt (15 Uhr), geht es für beide Mannschaften um viel. Die Gastgeber wollen die Teams an der Tabellenspitze weiter ärgern, die Gäste den Tabellenkeller möglichst schnell hinter sich lassen. Einen klaren Favoriten sehen die Kapitäne beider Mannschaften trotz der tabellarischen Lage, in der Fener und Sinsen immerhin 24 Punkte trennen, nicht. 

Gegenseitiger Respekt

„Wir wissen, dass Sinsen sich in der Winterpause gut verstärkt hat“, sagt Fenerbahces Spielführer Savas Ercivan. „Ich gehe von einem Spiel auf Augenhöhe aus.“ Auch Sinsens Kapitän Christian Kopse hat Respekt vor dem Gegner. „Man sieht ja auch an der Tabelle, dass Fener bisher eine starke Saison spielt“, sagt Kopse, der zuletzt beim 3:2-Sieg im Nachholspiel gegen BVH Dorstenh für seine Faben nach einem 0:2-Rückstand per Doppelpack die Wende einleitete.

Sinsen II hat Schwung aufgenommen

Kopse sieht seine Mannschaft im Aufwind, und der emotionsgeladene Erfolg über Dorsten habe noch einmal Rückenwind gegeben. „Ich bin jetzt seit zwei Jahren bei der zweiten Mannschaft und hatte noch nie eine Vorbereitung wie jetzt, in der wir kein Spiel verloren haben“, sagt er. „Und dann gelingt uns im ersten Spiel auch noch so ein geiler Sieg mit dem 3:2 in der letzten Minute.“ Im Gegensatz zu den Gästen hat sich bei Fener im Winter nicht allzu viel getan, aber dazu bestand auch keine Notwendigkeit. Immerhin hält sich die Mannschaft, die vergangenen Saison die Klasse erst in zwei Relegationsspielen gegen den SC Herten sicherte, seit Saisonbeginn kontinuierlich unter den besten fünf Teams der Liga auf. „Aber zuletzt in Lembeck (2:5) haben wir nicht so gut gespielt“, sagt Savas Ercivan. „Das wollen wir zu Hause wieder gutmachen.“

Wegweisende Spiele für Sinsen

Der Untergrund auf der Anlage am Feldweg ist am Sonntag vermutlich nicht im allerbesten Zustand, daher gehen nicht nur beide Trainer von einer kampfbetonten Partie aus. „Es wird schwierig für uns auf der Asche“, sagt Christian Kopse. Noch wichtiger als ohnehin schon ist das Derby für die Gäste wegen der Folgespiele. „Wir wissen, dass für uns jetzt nicht alles von alleine läuft, sondern dass wir weiter hart arbeiten müssen, im Training und im Spiel“, sagt Kopse. „Denn jetzt warten mit Fener, Schermbeck II und Raesfeld drei sehr starke Gegner auf uns.“ Drei Spiele ohne Punkte könnten den Schwung beim TuS 05 gleich wieder dämpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Stadt Essen gibt Anleitung heraus: So wird ein Mundschutz zum Schutz vor dem Coronavirus selbst genäht
Stadt Essen gibt Anleitung heraus: So wird ein Mundschutz zum Schutz vor dem Coronavirus selbst genäht
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 530 Infizierte, 232 Gesundete, zwei Todesfälle

Kommentare