Fußball - Landesliga

Zurück in die Erfolgsspur?

  • schließen

Marl - Der VfB Hüls strebt nach dem Dämpfer in Kinderhaus (0:9) etwas Zählbares im Heimspiel gegen den Werner SC (Anstoß 14.30, Evonik-Sportpark) an. Am Wochenende laufen elf besonders motivierte Hülser auf.

Am Sonntag regierte noch der Frust. Montag waren alle schon wieder fokussiert. Christoph Schlebach lud den Aufsteiger zur Aussprache. Der ehemalige Oberligaspieler griff zum Kampf-Modus, hielt in der Kabine eine flammende Rede.

Leidenschaftlich erläuterte der 50-Jährige: „Wir konnten nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Ich habe klar gesagt, dass sich die Mannschaft so nicht noch einmal präsentieren darf.“

Sein Appell: „Man kann verlieren, aber dann müssen trotzdem die Einstellung und der Wille stimmen. Die Leistung in Kinderhaus war ein No-Go. Jetzt müssen wir wieder das, was wir gut machen, bis zum Ende durchziehen.“

Der VfB Hüls im Ergebnis-Chaos. Das ständige Auf und Ab hatte am vergangenen Sonntag seinen Höhepunkt erreicht. Bei der brutalen 0:9-Klatsche wurden die Hülser teilweise vorgeführt. Der VfB spielte wie ein Absteiger. Das soll die Ausnahme sein.

Co-Trainer Werner Platzer erläutert: „Die Mannschaft wusste genau, was sie falsch gemacht hat. Unterm Strich steht: Wir haben zu leicht Tore kassiert. Sechs Gegentreffer waren auf individuelle Fehler zurückzuführen.“

Selbst Hüls-Schlussmann Yasin Muslubas, der in den Wochen davor seine Leistung gebracht hatte, patzte in Kinderhaus dreimal folgenschwer.

Trotzdem gibt es dafür keine Erklärung: Super Spielen folgen grottenschlechte. Und das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Wieso hat der VfB keine Konstanz?

Werner Platzer: „Ich weiß nicht, ob sich das zur Zeit in den Köpfen abspielt. Selbst die beiden letzten Spiele, die wir unglücklich verloren haben, haben doch gezeigt, dass wir, was Technik, Aggressivität und Tempo angeht, an Qualität dazu gewonnen haben.“

Beide Trainer sind heiß auf einen Sieg gegen den Tabellenelften Werne, jetzt muss nur noch die Mannschaft den Ernst der Lage erkennen und folgen.

Offen, mit welchem Personal: Hinter dem Einsatz von Brian Kreuz, Tuncay Turgut und Sebastian Hagemeister stehen noch einige Fragezeichen.

Landesliga

VfB Hüls – Werner SC, Sonntag 14.30 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Ermittlungen gegen Hochzeitskorso - Hinweise auf neue Straftaten
Ermittlungen gegen Hochzeitskorso - Hinweise auf neue Straftaten
Kein Rauchmelder – das hätte ein Mann fast mit dem Leben bezahlt
Kein Rauchmelder – das hätte ein Mann fast mit dem Leben bezahlt
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch

Kommentare