+
Massig Zweikämpfe waren in Schwerin zu sehen. Hier kämpft Marls Joel Martin Dinzolele (r.) mit Castrops Jan-Luca Dykierek um den Ball.

Fußball

FC Marl geht leer aus

Castrop-Rauxel - Fußball-Bezirksligis FC Marl schaffte es nicht, am Sonntagnachmittag zu punkten. Bei der SpVg. Blau-Gelb Schwerin verloren die Marler mit 1:3.

Wenn man sich vor dem Spiel die Tabelle angeschaut hat, so hätte man gedacht, dass der FC Marl als klarer Favorit in das Duell mit den Castropern geht. Doch schon nach zwei Minuten wurden die Punktehoffnungen der personell geschwächten Gäste zerstört.

Nach einem Konter verteidigte die komplette FC-Abwehr nicht aufmerksam genug und so war Castrops Marvin Wikczynski auf und davon. Marls Torwart Khaled Aydin wurde schließlich noch umkurvt, dann schob Wikczynski zum 1:0 für die Hausherren ein.

Der Schweriner Stürmer hätte eine Viertelstunde später sogar auf 2:0 stellen können, dieses Mal war Aydin aber zur Stelle und parierte. Wenig später folgte dann auch die erste Torannäherung der Gäste. Das Schüsschen von Maximilien Buhl war allerdings zu harmlos, um für wirkliche Gefahr zu sorgen (20.).

Wer nun gedacht hat, dass die Marler im Spiel angekommen wären, wurde schon vier Minuten später eines Besseren belehrt. Erneut war es ein Konter und erneut war es Marvin Wikczynski, der vor Torwart Aydin auftauchte. Dieses Mal entschied er sich für einen gefühlvollen Lupfer, die Folge war das 2:0 für die SpVg. „Wir haben in der ersten halben Stunde einfach schlecht verteidigt und wirkten überhaupt nicht wach. Wenn man dann in 24 Minuten schon zwei Gegentore kassiert, ist es schwierig zurückzukommen“, stellte auch FC-Coach Mani Mulai fest.

Doch sein Team zeigte Willensstärke und kam zurück. Yannick Goecke war es, der einen halbhohen Ball butterweich in den Strafraum serviert bekam und direkt für den Marler Anschlusstreffer sorgte (30.). Mit einem Castroper 2:1 ging die Partie dann in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel wirkte das Team von Mani Mulai nicht sonderlich souverän. Ein Grund dafür war mit Sicherheit die Tatsache, dass der Coach mit personellen Problemen zu kämpfen hat. „Mir fehlen wichtige Spieler und ich muss mir aus der zweiten Mannschaft und aus der A-Jugend Ersatz beschaffen. Die Jungs spielen in dieser Konstellation nie zusammen. Es ist klar, dass dann Sicherheit und Abstimmung fehlen“, sagt Mulai.

Sein Team war in der zweiten Halbzeit das Aktivere, ein Marler Treffer sprang dabei aber nicht heraus. Als sich das Spiel dem Ende näherte, konterte Schwerin noch ein letztes Mal über die rechte Seite und Simon Decke. Seinen Schuss lenkte Aydin noch an die Latte, vor der Linie stand der eingewechselte Martin Kapitza frei und drückte das Leder über die Linie - 3:1 für die Gastgeber (85.). Die Marler Träume, wenigstens einen Punkt mitzunehmen, waren somit zerplatzt. Doch Trainer Mulai ist nicht sauer: „Wir spielen um die goldene Ananas, dieses Ergebnis tut uns nicht weh.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter

Kommentare