+
Treffsicher wie kaum ein anderer beim VfB: Mirko Grieß (l.) hat verlängert.

Fußball

Mirko Grieß bleibt beim VfB Hüls

  • schließen

MARL - Mit Kevin Philippzick meldet der abstiegsbedrohte Landesligist VfB Hüls den zweiten Neuzugang für die neue Spielzeit, Yasin Muslubas und Sven Hagemeister verlassen den Badeweiher.

Bisher erschwerte die Unsicherheit die Planungen bei Landesligist VfB Hüls. Es zeichnet sich aber immer deutlicher ab, dass die Mannschaft von Coach Christoph Schlebach demnächst in der Bezirksliga kicken wird. Mit Marvin Tomaszik (zuvor beim TSV Marl-Hüls aktiv) war bisher erst ein Neuzugang bekannt, jetzt hat sich der VfB auch noch die Dienste von Kevin Philippzick vom A-Kreisligisten SC Marl-Hamm für die kommende Spielzeit gesichert.

Zumindest, wenn der VfB in der Bezirksliga wieder oben mitspielen will, ist nicht weniger wichtig als Neuzgänge, dass einige Stützen der bisherigen Mannschaft bleiben. Und dazu zählt Mirko Grieß ohne Zweifel. Er bleibt. Der 30-Jährige tut sich zwar wie die meisten anderen Hülser in der Landesliga manchmal schwer – ist aber als siebenfacher Torschütze zusammen mit Okan Solak erfolgsreichster VfB-Angreifer und für seine Mannschaftskameraden vielfach auch ein Vorbild an Einsatz und Moral.

„Mirko ist ein tadelloser Sportsmann, der gerne für uns spielt – und wir sehen ihn auch gerne im VfB-Dress“, sagt Carsten Schwarma, stellvertretender Abteilungleiter, über den bulligen Mittelstürmer. In seiner Glanzzeit ging Mirko Grieß in der Oberliga für die Spvgg. Erkenschwick unter Trainer Manni Wölpper auf Torejagd. „Es ist ein wichtiges Signal, dass wir mit ihm verlängern konnten.“

Nicht über den Sommer hinaus ausgedehnt wurde hingegen die Zusammenarbeit zwischen den Hülsern sowie Yasin Muslubas und Sven Hagemeister. Muslubas war als Stammtorhüter weitgehend schuldlos an den teils hohen Niederlagen, wechselt aber im Sommer zu Schwarz-Weiß Wattenscheid 08. Die Spielstätte des aktuellen Bezirksliga-Achten aus Wattenscheid liegt bedeutend näher am Wohnort des Gelsenkircheners Muslubas. Offensivkraft Hagemeister bleibt dagegen im näheren Umfeld. Er streift in Zukunft das Trikot des aktuellen Bezirksligisten BW Westfalia Langenbochum über, der sogar noch Chancen hat, in die Landesliga aufzusteigen. „Beide sind langjährige VfB-Spieler, die in schweren Zeiten viel für den Verein getan haben – auch außerhalb des Platzes“, sagt Carsten Schwarma über Muslubas und Hagemeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Auch in Datteln wurde Kind mit missgebildeter Hand geboren - jetzt schaltet sich das Ministerium ein
Auch in Datteln wurde Kind mit missgebildeter Hand geboren - jetzt schaltet sich das Ministerium ein
Am Sonntag steigt das Tierparkfest: So sieht das Programm aus
Am Sonntag steigt das Tierparkfest: So sieht das Programm aus
Die Wiege der Waltroper SPD wäre beinahe ein Bordell geworden
Die Wiege der Waltroper SPD wäre beinahe ein Bordell geworden
Hertens neuer Recyclinghof öffnet am Montag - was man hier künftig entsorgen darf
Hertens neuer Recyclinghof öffnet am Montag - was man hier künftig entsorgen darf

Kommentare