Alexander Glembotzki – hier noch als Stürmer am Ball – rückt in Sinsens Sportliche Leitung auf.
+
Alexander Glembotzki – hier noch als Stürmer am Ball – rückt in Sinsens Sportliche Leitung auf.

Fußball

TuS 05 Sinsen: Das Team hinter dem Team steht - Neuzugang schon wieder vor dem Absprung

  • Olaf Krimpmann
    vonOlaf Krimpmann
    schließen

Auch der TuS 05 Sinsen schaut sich verstärkt in seiner Umgebung um und ist gleich dreifach fündig geworden. Die große Baustelle bleibt die Westfalenliga-Mannschaft.

  • Trio verstärkt die Sportliche Leitung
  • Kader des TuS 05 Sinsen bleibt eine Großbaustelle
  • Neuzugang Paul Keller vor dem Absprung?

Dennis Ley, Alexander Glembotzki und Dominik Weinhold werden den Sportlichen Leiter Christos Karaissaridis in verschiedenen Funktionen unterstützen. 

Alexander Glembotzki (29) kehrt von den Sportfreunden Stuckenbusch zurück, er wohnt nur einen Steinwurf von der Platzanlage entfernt und hat – bis zu einigen hartnäckigen Verletzungen – das Sinsener Trikot getragen. Er gehört zu den ehemaligen Spielern, die für den Aufstieg des TuS 05 bis in die Westfalenliga stehen.

Wozu zweifelsfrei auch Dennis Ley gehört, der schon in der Kreisliga das schwarz-weiße Trikot überstreifte und nun als Sinsener Altherrenkicker sich ebenfalls um sportliche Belange kümmern wird.

Dominik Weinhold (34) kehrt aus der zweiten Mannschaft des TSV Marl-Hüls zurück und wird künftig für das Scouting verantwortlich zeichnen. „Das sind alles Sinsener Jungs, die gerne ehrenamtlich was für den Verein tun“, ist Karaissaridis froh um die Verstärkung.

Das Team hinter dem Team steht damit. Aber was ist mit denen, die möglicherweise irgendwann im Herbst, wenn es die Umstände erlauben, in kurzen Hosen in der Westfalenliga hinter dem Ball herlaufen? Da dürften auf der Bezirkssportanlage noch einige Planstellen unbesetzt sein.

Neuzugang Paul Keller vor dem Absprung?

Trainer Michael Schrank könne für die kommende Saison aktuell auf etwa 15 Spieler zählen, darunter befinden sich Leistungsträger wie Emre Köksal, Angelos Karantasiadis und Tugay Tekin. Oder auch Zugänge wie Mick Nabrotzki. Dass das nicht für eine komplette Spielzeit ausreicht, ist dem Funktionär schon klar.

Der will bei der Spielersuche den Fokus verstärkt auf die nähere Umgebung richten, will wieder eine Identifikation in der Mannschaft schaffen mit dem Verein. Dass das alleine mit warmen Worten nicht getan ist, ist Karaissaridis klar: „Wir haben unseren Weg eingeschlagen und bleiben dabei“, sagt der Funktionär. „Wir sind ein Verein aus der Region für die Region.“

Nur dass der TuS 05 exakt in dieser Region nicht alleine ist! So soll Paul Keller (TuS Haltern U23) schon wieder vor dem Absprung stehen, obwohl Sinsen bereits mit dem Mittelfeldspieler einig ist und ihn Mitte März als Zugang verkündet hatte.

Diese elf Abgänge stehen beim TuS 05 Sinsen fest

Emin Aksu (Concordia Wiemelhausen), Maurizio Fenu (Concordia Wiemelhausen), Patrick Goecke (FC Marl), Dominik Grams (VfB Hüls), Ben Kitschelt (SV Sodingen), Dennis Kündig (VfB Hüls), Nusret Miyanyedi (FC Kray), Noah Schulz (Ziel unbekannt), Julian Stöhr (Co-Trainer Westfalia Rhynern), Marius Speker (Teutonia SuS Waltrop) Olcay Yilmaz (TV Jahn Hiesfeld)

Auch der Ex-Sinsener Michael Zoladz hat einen neuen Verein gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kommunalwahl in Waltrop: Das sind die Bewerber/innen für das Bürgermeisteramt
Kommunalwahl in Waltrop: Das sind die Bewerber/innen für das Bürgermeisteramt
Antrag auf Bürgschaft von Schalke 04 stößt auf heftige Kritik von Ex-Innenminister: „Die Steuerzahler sollten auf keinen Fall...“
Antrag auf Bürgschaft von Schalke 04 stößt auf heftige Kritik von Ex-Innenminister: „Die Steuerzahler sollten auf keinen Fall ...“
Aus heiterem Himmel: Mann tritt Bekannten und fährt wieder davon
Aus heiterem Himmel: Mann tritt Bekannten und fährt wieder davon
"Tammy" - Ein Tagebuch zur Selbstfindung
"Tammy" - Ein Tagebuch zur Selbstfindung
Falschparker verwarnt: Dann rast der Transporter auf die Ordnungskräfte zu
Falschparker verwarnt: Dann rast der Transporter auf die Ordnungskräfte zu

Kommentare