+
Moussa Sangare sicherte dem VfB Hüls mit seinem Treffer zum 1:1 das Unenstchieden bei der SpVg BG Schwerin.

Fußball

Trainer des VfB Hüls hat bei Wechseln den richtigen Riecher 

Werner Platzer wechselte für den VfB Hüls bei BG Schwerin den Erfolg ein. Zwei Spieler von der Bank waren am einzigen Hülser Treffer beteiligt.

  • Der VfB Hüls erreichte bei BG Schwerin ein 1:1 (0:1).
  • Dabei entpuppt sich vor allem die Einwechselung von Moussa Sangare als Glücksgriff.
  • Der Stürmer gleicht erst aus, dann verhindert er einen Gegentreffer

Bis zur überraschenden Schweriner Führung hatte der VfB die Begegnung gut im Griff, aber ein Ballverlust im Mittelfeld, gepaart mit einem Stellungsfehler in der eigenen Deckung, bescherte den Hausherren das 1:0 durchGökhan Ceylan (12.). Durch den Gegentreffer war der Hülser Spielfluss wie abgerissen, und der böige Wind sorgte zusätzlich dafür, dass gutgemeinte Aktionen im Nichts verpufften. Die Angreifer der Gäste hingen so in der Luft.

Mirko Grieß bei Doppelchance erfolglos

Schwerin operierte mit langen Bällen – simpel, aber effektiv. Hüls hatte Glück, dass Kevin Philippzick seinen eigenen Fehler gegenTimo Ballmann im letzten Moment selbst wettmachte (37.). Der VfB kam vor der Pause nur zwei Mal gefährlich auf. In beiden Fällen pfiff der Schiedsrichter Marvin Poggel beziehungsweise Mirko Grieß wegen vermeintlicher Abseitsstellungen zurück. Nach der Pause war der VfB deutlich präsenter und hätte durch Grieß ausgleichen müssen. Zunächst beförderte der Stürmer eine Vorlage von Poggel aus kurzer Distanz übers Tor (68.). Nicht einmal 60 Sekunden später verpasste Grieß im Strafraum den richtigen Moment zum Abschluss, sodass ein Feldspieler für den schon geschlagenen Torhüter retten konnte. 

Sangare trifft und verhindert Gegentor

Keeper Kulak, der den dienstlich verhinderten Nils Martens vertrat, parierte gut gegenStefan Fels (73.) und Gökhan Ceylan (75.). Dass der VfB noch den Ausgleich schaffte, lag am glücklichen Händchen von Werner Platzer. Der eingewechselteMarvin Wloch setzte seine Schnelligkeit ein und bediente Moussa Sangare, ebenfalls kurz zuvor aufs Feld gekommen. Der wendige Nachwuchsstürmer nahm den Ball mit und behielt vor Torwart Cedric Niemeyer die Nerven. Sein Schuss aus vier Metern landete im rechten unteren Toreck (84.). In der Schlussphase musste Trainer Platzer sein Team „einfangen“. Der VfB wollte mehr und entblößte dabei die eigene Deckung. Nach einem Fehler des ansonsten aufmerksamen Jannik Hohenberger war es dem zurückgeeilten Sangare zu verdanken, dass Schwerin nicht noch zum allerdings unverdienten Siegtreffer gelangte (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
BWW Langenbochum: Vier Neuzugänge auf einen Streich
BWW Langenbochum: Vier Neuzugänge auf einen Streich
Feuerwehr Gladbeck rückt zu Dachstuhlbrand an der Josefstraße aus
Feuerwehr Gladbeck rückt zu Dachstuhlbrand an der Josefstraße aus
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"

Kommentare