+
Mission Titelverteidigung: Der „Elitekader“ gewann auch die 17. Auflage des Polsumer Dorfcups. Bei der Siegerehrung wurde Sonja Wascht (r.), Geschäftsführerin des Schalke-Fan-Clubs „Der Mythos lebt“, von Heike Bagert (2.v.r.), Marler Soccerhalle, unterstützt.

Hobbyfußball

„Elitekader“ marschiert zum Titel

  • schließen

POLSUM. - So funktioniert die Mission „Titelverteidigung“! Was bei der deutschen Nationalmannschaft komplett danebenging, ist dem „Elitekader“ optimal gelungen.

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr gewannen die Hobbyfußballer auch den 17. Polsumer Dorfcup. Und das verdient, wie die Konkurrenten um den Titel neidlos anerkannten.

Kapitän Phillip Seifert bedankte sich beim Schalke-Fan-Club „Der Mythos lebt“ für die Ausrichtung des Kleinfeld-Fußballturniers auf den Außenplätzen der Marler Soccerhalle. Gleichzeitig räumte der Teamsprecher des „Elitekaders“ ehrlich ein, „dass das Teilnehmerfeld heute ein wenig schwächer war als in der Vergangenheit und wir deshalb nicht so gefordert wurden“.

In der Tat war das Klassement nach einigen kurzfristigen Absagen übersichtlich. „Mythos“-Geschäftsführerin Sonja Wascht, die die Siegerehrung vorgenommen hatte, rätselte über die Gründe für die schwächere Resonanz: „Vielleicht ist es der Termin eine Woche vor den Sommerferien, vielleicht die Konkurrenz durch die WM. Wir finden es in jedem Fall schade.“

Positiv war dagegen einmal mehr das sportliche Auftreten aller Mannschaften. Die beiden souveränen Schiedsrichter Bruna Otta und Alfred Raschen konnten es bei einigen freundlichen Ermahnungen belassen. Ihre Gelben und Roten Karten benötigten sie nicht.

Klubinterner Pokalkampf

Da wieder im Modus „jeder gegen jeden“ gespielt wurde, war das Match zwischen dem „Elitekader“ und „Arminia Bierbestellt“ ein vorweggenommenes Endspiel. Der Titelverteidiger setzte sich mit 3:1 durch und verwies den ärgsten Widersacher auf Rang zwei. Das Torverhältnis des alten und neuen Turniersiegers spricht für sich: Bei 42 eigenen Treffern griff Torwart Paul den Hartog nur fünf Mal hinter sich.

Umso ärgerlicher fand es der Keeper, dass es für den „Elitekader“ beim parallel ausgetragenen Neunmeterschießen-Wettbewerb nur zum zweiten Platz reichte. Zerberus Björn Schneider von „Die Avengers“ parierte 17 von 30 Schüssen und holte seinem Team damit die Extra-Trophäe.

Im Kampf um die Pokale bei den Ü-30-Kickern entwickelte sich ein klubinternes Duell zwischen den Hobby-Kickern I und den Hobby-Kickern II. Während die 1. Mannschaft im Feld besser war, erzielte die „Zwote“ vom Neunmeterstrich das bessere Ergebnis.

Zufrieden mit Turnierverlauf und Resonanz zeigte sich Heike Bagert als neue Betreiberin der Marler Soccerhalle: „Auch wenn die Zahl der Mannschaften in diesem Jahr etwas geringer ausgefallen ist, konnten wir unserem Service für die Soccerhalle werben.“ Aus dieser Perspektive steht einer Neuauflage des Turniers im kommenden Jahr nichts im Wege.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Gefährlich: Geruch in einer Pizzeria in Herten hat nichts mit dem Essen zu tun 
Gefährlich: Geruch in einer Pizzeria in Herten hat nichts mit dem Essen zu tun 

Kommentare