+
Stürmer Ömer Develi erzielte den Ehrentreffer gegen Rentfort, aber das geriet zur Nebensache.

Jedlicka tritt als FCM-Coach zurück

Nach der 1:3 (0:2)-Heimniederlage gegen den BV Rentfort erklärt der Trainer seinen sofortigen Abschied von der Hagenstraße.

Für fassungslose Gesichter im Umfeld des FC Marl sorgte nicht nur die 1:3 (0:2) Heimspielniederlage gegen Tabellennachbar BV Rentfort, sondern in erster Linie der sofortige Rücktritt von Coach Marco Jedlicka im Anschluss. „Mannschaftsinterne Querelen“ nannte Jedlicka als Grund. „Ich will meine Gesundheit nicht weiter aufs Spiel setzen.“ Der Trainer überraschte damit nicht nur die eigene Mannschaft sondern auch die sportliche Leitung des Bezirksligisten. Dass Co-Trainer Jörg Wloch während der neunzig Minuten wesentlich aktiver an der Seitenlinie unterwegs war und der Marler Cheftrainer das Treiben auf dem Spielfeld ziemlich anteilnahmslos von seinem Trainerstuhl aus verfolgte, könnte im Nachhinein schon als Zeichen der inneren Aufgabe gewertet werden.

Eine dieser internen Differenzen war wohl auch die Personalie Khaled Aydin. Der Torhüter stand aus disziplinarischen Gründen nicht zwischen den Pfosten und wurde von Jonas Gröner ersetzt. Zudem fehlten mit Maxi Buhl und Raphael Bauer weitere wichtige Eckpfeiler in der Defensive. So dauerte es gerade einmal eine Viertelstunde, bis die Gäste zum ersten Mal Kapital daraus schlagen konnten. Nach einem Pass in die Schnittstelle der FC-Abwehr tauchte BV-Goalgetter Dominik Stukator alleine vor Gröner auf und netzte zur Führung für seine Farben ein (17.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später bot sich Marvin Wloch die große Möglichkeit zum Ausgleich, aber der Marler Stürmer vergab gleich zweimal in aussichtsreicher Position. Viele leichte Ballverluste und ungenaue Zuspiele in die Spitze verhinderten weitere Möglichkeiten der Gastgeber. Der BV Rentfort dagegen spielte schnörkellos nach vorne und stellte die viel zu sorglos agierende FC-Hintermannschaft immer wieder vor große Probleme. Nachdem Torschütze Stukator noch mit einer Großchance am glänzend reagierenden Gröner gescheitert war (32.), erhöhte Gero von Kiedrowski mit dem Halbzeitpfiff auf 2:0 (45.).

Auch im zweiten Durchgang setzte der FCM seine blutleere Vorstellung fort und konnte froh sein, dass Stukator allein vor dem FC-Gehäuse wegrutschte (47.). Nach gut einer Stunde sendete FC-Stürmer Ömer Develi ein Lebenszeichen der Hausherren, als er mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nur die Latte traf (60.). Der eingewechselte Tobias Discher machte mit seinem Treffer dann endgültig den Deckel drauf und besiegelte die dritte Heimniederlage in Folge für den FCM (82.). Beim Tor von Ömer Develi kurz vor Schluss, handelte es sich dann letztlich nur noch um Ergebniskosmetik (86.). Jetzt geht es für den FC Marl darum, einen neuen Trainer zu finden um das schlingernde Schiff wieder in ruhigere Fahrwasser zu manövrieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

3:1 gegen Hillerheide:  Kreisliga-Spitzenreiter Genclikspor marschiert
3:1 gegen Hillerheide:  Kreisliga-Spitzenreiter Genclikspor marschiert
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Jetzt kommen Kinder zu Wort
Jetzt kommen Kinder zu Wort
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Kinder machen eine schreckliche Entdeckung
Kinder machen eine schreckliche Entdeckung

Kommentare