+
Sportlich überzeugte der TSV II (weiße Trikots), hier eine Szene aus dem Finale gegen die eigene Erstvertretung, jetzt droht aber eine Strafe durchs Sportgericht.

Jugendfußball

Ein Fall fürs Sportgericht

MARL - Bei der E-Junioren-Stadtmeisterschaft am Sonntag drang der TSV Marl-Hüls II bis ins Finale vor, musste sich dort aber der eigenen Erstvertretung geschlagen geben. Sportlich war die Leistung also gut, aber zuvor hatte es Aufregung um die Mannschaft von Trainer Krystian Klos gegeben. Die hatte nämlich einen Spieler unberechtigt eingesetzt.

„Im zweiten Spiel des TSV II hat ein Spieler eine Zwei-Minuten-Strafe bekommen“, erzählt Marcus Voigt, Stellvertretender Fachschaftsleiter Jugendfußball. Dabei sei dann aufgefallen, dass der Akteur nicht der war, als der er im Spielbericht eingetragen war. Ob er überhaupt für den TSV spielberechtigt war, sei nicht nachzuvollziehen gewesen, sagt Marcus Voigt. „Es existierte eine abgemeldete Spielberechtigung für den TuS 05 Sinsen.“

Die Fachschaft beriet sich, wie sie mit dem Fall umgehen solle, und rief Dominik Lasarz, den Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses, an. Der soll gesagt haben, der TSV II und der Spieler dürften weiter am Turnier teilnehmen. Marcus Voigt lobt in diesem Zusammenhang das Verhalten des VfB Hüls, dessen zweites Team von einem Ausschluss des TSV II hätte profitieren können: „Der VfB hat sich ruhig verhalten, das muss man ihm hoch anrechnen.“

Nun geht der Fall vors Sportgericht. „Wir als Fachschaft werden uns nicht mehr öffentlich zu dem Fall äußern, bis das Urteil des Sportgerichts rechtskräftig ist“, sagt Marcus Voigt. Erst dann werde man beraten, ob man eine Umwertung des Wettbewerbs vornehme und wie man in Zukunft mit derartigen Fällen umgehen wolle.

Der betreffende Spieler wurde vom TSV II bei den Titelkämpfen nicht mehr eingesetzt, nachdem die Sache aufgeflogen war. Und das kam so: Der Jugendleiter Sebastian Nowak wurde telefonisch über die Geschehnisse informiert. Nach einem Blick in die Spielberechtigungsliste war klar, dass der Junge nicht hätte spielen dürfen: „Er stand nicht darauf“, sagt Nowak, der darauf hinwirkte, dass der Spieler beim Turnier nicht mehr eingesetzt wurde.

Sebastian Nowak sagt, er habe mittlerweile an die Fachschaft geschrieben und sich entschuldigt und auch klar an den Trainer des TSV II kommuniziert: „Das kann man nicht machen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Halb Waltrop lernte hier schwimmen - jetzt liegt das Gebäude in Trümmern
Halb Waltrop lernte hier schwimmen - jetzt liegt das Gebäude in Trümmern
Den Bächen in Recklinghausen geht das Wasser aus - Amphibien werden "obdachlos"
Den Bächen in Recklinghausen geht das Wasser aus - Amphibien werden "obdachlos"

Kommentare