+
Glück für den FC 26: Der Freistoß von Hamms Kapitän Pascal Reinders verfehlt sein Ziel nur knapp. Am Ende hatten sich die Marler aber mit 6:1 durchgesetzt.

Klemm-Elf ist bei der 1:6-Niederlage gegen A-Ligist SC Marl-Hamm letztlich chancenlos. Die Gäste spielen nun gegen den TSV Marl-Hüls.

Just schießt den FC 26 aus dem Pokal

OER-ERKENSCHWICK - Der SC Marl-Hamm steht durch einen letztlich ungefährdeten 6:1 (3:0)-Erfolg beim B-Kreisligisten FC 26 Erkenschwick in der dritten Kreispokalrunde und trifft dort auf Westfalenligist TSV Marl-Hüls.

Am Steinrapener Weg legten die „Löwen“ vom Marler Feldweg schon vor der Pause den Grundstein zum Weiterkommen, führten durch einen Hattrick des starken Kevin Just nach 45 Minuten bereits verdient mit 3:0. Erkenschwicks Trainer Andreas Klemm musste auf seinen Offensivmann Mehmet Öztürk verzichten. Dafür stand „Urlauber“ Ömer-Can Acar in der Startelf. Kapitän Nico Wieke übernahm auf der Doppel-Sechs neben Johannes Hülsken den Part des rotgesperrten Marcel Brokowski. Beim A-Ligisten aus Marl fehlte Marcel Koch, der nur an der Seitenlinie stand. Der spielende Co-Trainer von Chefcoach Muhamed Dede wollte keine Verletzung riskieren, wie er sagte.

Von Beginn an gaben die Gäste den Ton an. Den ersten Warnschuss von Kevin Philippzick, der auf der linken Seite ein starkes Spiel für die „Löwen“ machte, sicherte FC-Keeper Dennis Nöllecke im Nachfassen (1.). Ein Freistoß, getreten von Hamms Kapitän Pascal Reinders aus 20 Metern, ging knapp übers FC-Tor (12.). Kurz darauf hatten die Gäste den Torschrei bereits auf den Lippen. Doch Kevin Just rauschte an der Hereingabe von Simon Achtelik, der sich auf rechts gegen Michael Völkl durchgesetzt hatte, knapp vorbei. Der Innenverteidiger des FC verletzte sich bei der Aktion und musste raus (19.). Kurz darauf enteilte Just auf links seinem Bewacher Matthias Bernemann und traf aus spitzem Winkel zum 0:1 (22.). Auf der Gegenseite hatte Joel Göttken nach Zuckerpass von Hülsken acht Meter vor dem Tor das 1:1 auf dem Fuß. Marvin Hupka im SC-Kasten parierte stark (25.). Als Just nach feinem Zuspiel von Philippzick, allerdings aus abseitsverdächtiger Position, mit seinem zweiten Treffer zum 0:2 traf (27.), war die Vorentscheidung bereits gefallen. Die Gäste hatten nun alles im Griff und folgerichtig fiel mit dem Pausenpfiff das 0:3 wieder durch Just (45.).

Nach dem Wechsel verkürzte Nico Wieke schnell für den FC auf 1:3 (50.). Eine Aufholjagd konnten die Rapener aber nicht mehr starten, weil Simon Achtelik nach einer Stunde mit dem 1:4 alle Zweifel beseitigte. Der überragende Just legte mit dem 1:5 noch seinen vierten Treffer nach (75.), ehe noch Lenkerbeck-Neuzugang Maximilian Marx mit dem 1:6 das halbe Dutzend vollmachte (87.).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das ist am Wochenende los im Kreis Recklinghausen und in der Region
Das ist am Wochenende los im Kreis Recklinghausen und in der Region
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"

Kommentare