+
Danny Pritchard (r.) und die Hammer Löwen haben im Moment Auftrieb. Zuletzt feierten sie drei Siege in Folge.

Kreisliga A

Hammer Löwen peilen obere Tabellenhälfte an

  • schließen

MARL - In der Kreisliga A1 scheinen sich die Hammer Löwen aus dem Abstiegskampf verabschiedet zu haben und peilen jetzt höhere Ziele an. Für Fenerbahce Istanbul Marl und den TuS 05 Sinsen II geht es dagegen nach wie vor um den Klassenerhalt.

BVH Dorsten – SC Marl-Hamm (So., 15 Uhr).

Fußball ist manchmal seltsam: Dinge, die einfach nicht funktionieren wollten, laufen plötzlich wie aus einem Guss. Die zweite Saisonhälfte des SC Marl-Hamm ist dafür ein gutes Beispiel. Die Löwen standen zur Winterpause nur knapp über dem Strich und mussten die Blicke besorgt nach unten richten. Drei Spiele nach Wiederbeginn der Rückrunde hat der SC neun Punkte mehr auf dem Konto und sich einen ordentlichen Vorsprung auf die Abstiegsränge verschafft. „Wir haben endlich Konstanz und Stabilität auf dem Platz“, lobt Hamms Coach Momo Dede. Man könnte fragen: Warum denn nicht eher so? Dede: „Die Jungs hatten fast immer den Gedanken, dass sie das Spiel alleine durch Einzelaktionen entscheiden müssen. Es hat knapp ein Jahr gedauert, bis sich auch auf dem Platz eine Gemeinschaft geformt hat, in der jeder für jeden läuft. Die gelungenen Einzelaktionen kommen dann oben drauf“, erklärt der Trainer. Am Sonntag reisen die Hammer zum Tabellenachten BVH Dorsten und haben die einstelligen Tabellenplätze fest im Visier. Mit einem Erfolg in Dorsten könnten sie zumindest weiter an die einstellige Region heranrücken. Personell, so Dede, habe er aktuell ein „Luxusproblem“. Um allen Akteuren Spielpraxis zu geben, bestritten die Hammer am Donnerstag ein Testspiel gegen Bezirksligist Stuckenbusch. Ein Just-Doppelpack sicherte den 2:0-Sieg.

TuS Velen – Fenerbahce Ist. Marl (So., 15 Uhr).

„Wir haben einen guten Lauf. In Velen müssen drei Punkte her.“ Feners Spielertrainer Ilker Ciloglu ist vor dem wichtigen Auswärtsspiel am Sonntag kämpferisch. Vergangenen Sonntag war das Duell mit Spitzenreiter Borken-Hoxfeld ausgefallen – das Nachholspiel steigt am Donnerstag um 19.30 Uhr –, zuvor hatten die Marler beide Partien im Jahr 2019 gewonnen und Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt gesetzt. Mit einem Spiel weniger steht Fener momentan zwei Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz. Umso wichtiger ist die Partie am Sonntag gegen den TuS Velen. Wie schon Sinsens Trainer Sven Berger in der Vorwoche erklärt auch Ciloglu die Partie zu einer fast schon vorentscheidenden im Abstiegskampf. „Velen musst du schlagen, wenn du in der Liga bleiben willst“, sagt er.

ETuS Haltern – TuS 05 Sinsen II (So., 15 Uhr).

Immens wichtig war der Sinsener Sieg zuletzt über den TuS Velen. Coach Sven Berger hatte seine Mannschaft im Vorfeld in die Pflicht genommen und konnte nach dem 2:0-Erfolg zufrieden sein, blickte aber sofort auf den nächsten Sonntag: „Diese Leistung müssen wir jetzt auch gegen ETuS bringen.“ Sinsen hat momentan drei Punkte Vorsprung vor den Abstiegsrängen, die Halteraner sind seit dem elften Spieltag das Tabellenschlusslicht – mit lediglich sechs Pünktchen. Ein Sinsener Auswärtssieg ist Pflicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weihnachtsmarkt: Auch diesmal heißt es in der Recklinghäuser Altstadt "Advent hoch vier!"
Weihnachtsmarkt: Auch diesmal heißt es in der Recklinghäuser Altstadt "Advent hoch vier!"
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Klebeck hört als Spielertrainerin bei der DJK Spvgg. auf
Klebeck hört als Spielertrainerin bei der DJK Spvgg. auf
Was die Tücher und die Aufnäher auf der Kluft über die Pfadfinder verraten
Was die Tücher und die Aufnäher auf der Kluft über die Pfadfinder verraten
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 

Kommentare