+
Während die Polsumer Torben Mengede (l.), Marvin Küchenmeister und Jonas Jentsch dessen Treffer zum 3:1 für den SuS Bejubeln, sinkt Sickingmühles Burak Musluer (r.) enttäuscht zu Boden. Die Entscheidung war da aber noch lange nicht gefallen, der SSV kam noch einmal zurück.

Kreisliga B

Polsum gewinnt glücklich beim Sickingmühler SV

  • schließen

MARL - Beim 4:2-Erfolg am Feldweg profitiert der Tabellenzweite von der schlechten Chancenverwertung des Sickingmühler SV.

Nach dem Derby wusste Polsums Trainer Peter Kappert: „Der Sieg heute war sehr glücklich“, sagte er. „Natürlich hätte Sickingmühle ein Tor machen können.“

Kappert meinte damit die Phase des Lokal-Duells, in der seine Mannschaft hinten unter Druck geriet und vorne die frühzeitige Entscheidung verpasste. Also jene Zeit zwischen dem Sickingmühler Anschlusstreffer zum 2:3 durch Christopher Bugsel (82.) und der Entscheidung durch das 2:4 von Marvin Küchenmeister (90.+3). Da drängten die Sickingmühler den Zweiten des Klassements in den eigenen Strafraum zurück, bei fast jeder Hereingabe wurde es gefährlich für die Polsumer. Die hätten ihrerseits diese Phase beenden können, wenn Jonas Jentsch im Duell mit SSV-Keeper Sascha Ebert die Oberhand behalten hätte (87.). So mussten die Gäste noch ein wenig leiden, ehe Marvin Küchenmeister sie mit seinem Treffer zum Endstand erlöste.

Das war der Schlussstrich unter ein Derby, das auch anders hätte ausgehen können. Denn in der ersten Hälfte waren die Chancen relativ gleichmäßig verteilt. Die Gäste gingen nach einem klaren Foul von Ebert an Torben Mengede durch einen Foulelfmeter von Timo Heitkamp früh in Führung (4.). Auf der anderen Seite verzog Marc Kohler, obwohl das eine Großchance war (12.). Malte Powierski hatte auch keinen Erfolg und scheiterte an Paul den Hartop im Polsumer Tor (14.). Auch Dominik Lenger musste sich die Haare raufen, denn nach einer zu kurz geratenen Kopfball-Abwehr von Heitkamp setzte er den Ball über das SuS-Tor (19.)

Die Gäste waren kaltschnäuziger. Eine Flanke von Jentsch köpfte Mengede zum 0:2 ins SSV-Tor (26.). Als Tim Kusch Arton Shala bediente, verkürzte Sickingmühle auf 1:2 (29.). Und als Shala kurz darauf per Kopfball wieder traf, jubelte die SSV-Bank schon, aber Schiedsrichter Tom Tillmann ließ das Tor wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht zählen (37.).

Jonas Jentsch erzielte den schönsten Treffer des Tages, als er sich in Hälfte zwei gleich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und den Ball aus 20 Metern über Ebert hinweg zum 4:1 für Polsum versenkte (56.). Danach gab es große SuS-Chancen bei Kontern, aber Polsum nutzte sie nicht. Sickingmühles Kohler war allein im Strafraum, schoss aber drüber (73.). Genau das ärgerte SSV-Trainer Peter Becker. „Die Chancenverwertung ist unser Problem“, sagte er. „Wir brauchen 1000 für ein Tor.“ Peter Kappert war stolz auf sein Team, das unter anderem auf den erfahrenen Ramon Fahrenhorst verzichten musste. „Ich glaube, einen jüngeren Polsumer Sturm hat es nie gegeben“, so Kappert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Kinderwelt-Brand: Karte zeigt Rußpartikel-Verbreitung - LANUV rät vom Obstverzehr ab
Nach Kinderwelt-Brand: Karte zeigt Rußpartikel-Verbreitung - LANUV rät vom Obstverzehr ab
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Straßen.NRW sperrt Anschlussstellen der A52  - Worauf Autofahrer jetzt achten müssen
Straßen.NRW sperrt Anschlussstellen der A52  - Worauf Autofahrer jetzt achten müssen

Kommentare