Landesliga

VfB unterliegt trotz Führung in Ahaus

Ahaus - Die Badeweiher-Elf tut sich seit dem 3. Spieltag schwer. Das zeigte sich auch am Sonntag im Auswärtsspiel bei Eintracht Ahaus wieder. 3:1 (2:1) – das klingt nach klarer Sache. War es aber nicht!

Eine unglückliche Niederlage nach starker Leistung: „Die Moral stimmt. Dafür gibt ein Lob“, zeigte sich der Hülser Trainer Christoph Schlebach nach der fünften Niederlage im achten Saisonspiel versöhnlich. „Gut auch, dass die Mannschaft sich nach dem 3:1-Rückstand nicht aufgegeben hat.“

Trotz einer über weite Strecken ordentlichen Leistung unterlag der Tabellen-13. vom Badeweiher am Ende unverdient. „Die Jungs haben das in der ersten halben Stunde sehr gut gemacht, haben sehr gut verteidigt“, sagte der 50-jährige Hülser Coach.

Nach einem Foulspiel an Kevin Dämmer hatte Sven Hagemeister die Hülser per sicher verwandeltem Elfmeter in Führung gebracht (30.).

Dann folgte aber ein Hinkelmann-Doppelpack innerhalb von drei Minuten. Nach einem Hülser Einwurf und Ballverlust in der Defensive versenkte Maximilian Hinkelmann das Leder in der kurzen Ecke (33.). Ahaus spielte alles andere als technisch glänzend.

Auch das Führungstor war keine Glanzleistung: Ein verunglückter Abstoß des Hülser Schlussmanns Yasin Muslubas landete bei Ahaus-Stürmer Devin Hoffmann. Seinen Querpass verwertete Hinkelmann aus abseitsverdächtiger Position zu seinem sechsten Saisontreffer – 2:1 (36.).

„Für uns ganz bitter, dass ein Spiel in so kurzer Zeit gedreht wird“, gab Schlebach zu Protokoll. Beinahe wäre noch der Ausgleich gelungen. Doppel-Pech für Sven Hagemeister. Ein Kopfball klatschte an die Unterkante der Latte (62.), der zweite wurde zwei Meter vor dem Tor von einem Ahauser Abwehrspieler geblockt (63).

Erst danach machten die Platzherren alles klar. Die Hülser Abwehr konnte auf rechts nicht klären. Devin Hoffmann erhöhte per Seitfallzieher ins lange Ecke auf 3:1 (68.). Schlebach: „Das Positive war, dass wir uns auch danach nicht hängen gelassen haben.“

VfB Hüls:

Muslubas, Dämmer (70. Ciraci), Seb. Hagemeister, Hohenberger, Solak, Dibowski, Prudetskiy (68. Yeboah), Sv. Hagemeister, Kreuz (72. Kapteina), Szalkai, Frasheri

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
Beim Edeka-Markt in der Innenstadt läuft es gut - und bei Rewe im Egelmeer?
Beim Edeka-Markt in der Innenstadt läuft es gut - und bei Rewe im Egelmeer?

Kommentare