Löwen führen noch Gespräche

Je fünf Neue für den TuS 05 II und Fener

  • schließen

MARL - Die drei Marler Mannschaften in der Kreisliga A1 befinden sich in Abstiegsgefahr – Verstärkungen täten gut. Sinsen II und Fenerbahce Ist. Marl melden Vollzug, die Hammer Löwen (noch) nicht.

Im Winter sind die Ablösesummen bei Vereinswechseln frei verhandelbar. Und genau in diesem Punkt ist der SC Marl-Hamm in den Gesprächen mit der DJK Germania Lenkerbeck bezüglich des Wechsels von Torjäger Danny Pritchard an den Feldweg noch nicht weitergekommen.

Zwar hatten die Löwen Pritchards Transfer bereits Mitte Dezember als perfekt gemeldet, aber da ging es wohl eher darum, dass der Spieler und der aufnehmende Verein sich auf eine Zusammenarbeit ab dem Winter verständigt hatten. „Wir müssen uns jetzt erst einmal mit Lenkerbeck einigen“, sagt Löwen-Geschäftsführer Volker Wiesner. Er ist allerdings zuversichtlich, dass der Wechsel zustande kommt. „Ich denke, wir können davon ausgehen, dass Danny in Zukunft für uns spielt“, sagt Wiesner.

Auch an den Diensten von drei weiteren Spielern sind die Löwen interessiert, aber in diesen Fällen ist noch nichts endgültig geklärt. „Ich hoffe, dass wir da in den nächsten Tagen mehr zu sagen können“, sagt Volker Wiesner. Außerdem schaut sich der aktuelle Tabellenzwölfte zurzeit auch noch nach einem Torhüter um. Abgänge gibt es beim SC Marl-Hamm nicht.

Weiter mit den Personalplanungen ist da die Konkurrenz aus der eigenen Stadt. Der Tabellenvorletzte Fenerbahce Istanbul Marl hat fünf neue Spieler dazugeholt. Hüseyin Sen kommt vom A-Kreisligisten DTSG Herten, ebenfalls aus der Kreisliga A2 kommen Memduh Korkmaz (bisher FC Leusberg) und Nils Weber (Genclikspor Recklinghausen). Gökhan Atar hatte zuletzt eine Fußballpause eingelegt, neu ist auch Samet Kalayci. Abmeldungen gibt es bei Fener laut des Vereinsvorsitzenden Sadi Akcacik nicht.

Den Klassenerhalt hält er für weiterhin realistisch. „Normalerweise sehe ich gute Chancen. Aber wie das im Fußball manchmal so ist, hatten wir zuletzt viel Pech.“ Aber das kann sich ja ändern.

Ebenfalls fünf Neuzugänge begrüßt Trainer Sven Berger beim TuS 05 Sinsen II. Miguel Hatert kommt vom B-Kreisligisten SG Hillen. Cedric Hüffer war bis zum Sommer für die Landesliga-U19 der Spvgg. Erkenschwick am Ball, seine erste Station im Seniorenfußball war beim SV Holsterhausen II (Kreisliga B). Ertan Keser kommt von Germania Lenkerbeck, die Spielstätte bleibt für ihn mit der Bezirkssportanlage dieselbe. Adrian Kapner (BW Westf. Langenbochum II) und Rückkehrer Damian Delowetz (BVH Dorsten) komplettieren das Quintett. Auch Sinsens Reserve verzeichnet keinen Abgang. Der TuS 05 II, der als 14. überwintert, hat mit den Neuen für jeden Mannschaftsteil etwas getan: Hatert ist auf der Sechserposition zu Hause, Hüffer etwas weiter vorne im Mittelfeld, Keser kann hinten oder vorne auf der rechten Seite spielen, auch Delowetz kommt über den Flügel, Kapner ist Stürmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Friedliche Protest-Aktion gegen AfD-Politiker, Unfall mit drei Verletzten, Klimaschutz kontra Stadtentwicklung 
Friedliche Protest-Aktion gegen AfD-Politiker, Unfall mit drei Verletzten, Klimaschutz kontra Stadtentwicklung 
Franz Müntefering - warum er der Dreh- und Angelpunkt der 100-Jahr-Feier der SPD war
Franz Müntefering - warum er der Dreh- und Angelpunkt der 100-Jahr-Feier der SPD war
Evangelische Kirchengemeinde honoriert gesellschaftliches Engagement
Evangelische Kirchengemeinde honoriert gesellschaftliches Engagement

Kommentare