+
Beendet im Sommer nach nur einem Jahr am Badeweiher seine Arbeit beim VfB Hüls: A-Jugendtrainer Marek Swiatkowski übernimmt Landesligist RW Deuten.

Jugendfußball

Marek Swiatkowski verlässt im Sommer die U19 des VfB Hüls - das ist sein Ziel

Nach nur einem Jahr beendet Marek Swiatkowski im Sommer seinen Trainerjob bei der U19 des VfB Hüls. Dann wechselt er in den Seniorenfußball.

  • Die A-Junioren des VfB Hüls haben als Tabellendritter der Bezirksliga nach der Winterpause noch Chancen auf den Aufstieg.
  • Trainer Marek Swiatkowski verlässt den VfB nach der Saison.
  • Er wechselt zu den Senioren von RW Deuten in die Landesliga.

Die A-Junioren des VfB Hüls haben sich nach holprigem Start an die beiden Spitzenteams der Bezirksliga herangekämpft. Die Mannschaft setzt die Ideen der Trainer Marek Swiatkowski und Ingo Krämer immer besser um. Swiatkowski wird nur noch bis zum Sommer die Talente am Badeweiher formen, denn dann verlässt er den VfB in Richtung Landesligist RW Deuten.

Der Trainer kam vom TuS Haltern

Swiatkowski war erst im vergangenen Sommer ein Hülser geworden. Zuvor hatte er für den TuS Haltern gearbeitet, in der Sportlichen Leitung der Jugend und als Trainer der U23, mit der er erst in der Relegation am Landesliga-Aufstieg scheiterte. Zuvor hatte er auch beim TSV Marl-Hüls gearbeitet. Jetzt war der Lockruf eines guten Namens im Seniorenfußball attraktiver. Bis Schluss ist, will Swiatkowski am Badeweiher noch das Maximum erreichen.

Aufstieg der U19 noch möglich

Und tatsächlich ist der Landesliga-Aufstieg mit der Hülser U19 wieder in den Bereich des Möglichen gerückt. Nach durchwachsenem ersten Saisonviertel hat sich der VfB in den vergangenen Wochen kontinuierlich an des Spitzenduo SSV Buer und SG Wattenscheid 09 herangearbeitet, zuletzt mit einem 5:2-Sieg bei BW Westfalia Langenbochum. Der Rückstand auf beide beträgt nur noch drei Punkte, Buer hat aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. „Ich werde alles dafür tun, dass wir aufsteigen, auch wenn es schwierig wird“, sagt Marek Swiatkowski.

Der VfB hat mehrere Talente in seinen Reihen

Die Entwicklung der VfB-Talente spricht für die gute Arbeit von Swiatkowski und Krämer. Top-Torjäger der Bezirksliga ist Yannic Walter mit aktuell 16 Treffern. „Er steht da, wo er stehen muss und macht die Dinger“, sagt Swiatkowski über den Stürmer, dem er eine gute Entwicklung bescheinigt. Einige andere haben bereits im Bezirksliga-Kader der Senioren gestanden, Yannick Kayma hat dort sogar zweimal durchgespielt und sich dabei Bestnoten verdient. „Yannick hat sehr großes Potenzial“, sagt Swiatkiowski. Das gilt auch für Nico Glüsing und die Lakstankin-Brüder Evgenij und Alexander. „Wir haben auch noch andere, Jonas Greiner zum Beispiel. Er durfte noch nicht für die erste Mannschaft spielen, weil er erst im Dezember 18 Jahre alt geworden ist“, sagt Marek Swiatkowski. „Ich hoffe, dass der neue Trainer der ersten Mannschaft sieht, wie viele gute Spieler in der U19 sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Freche Sprüche, ein kleiner Strip und nackte Tatsachen: Beim Winterfest war alles dabei
Freche Sprüche, ein kleiner Strip und nackte Tatsachen: Beim Winterfest war alles dabei
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Messe "OE zeigt und trifft sich" - 50 Aussteller locken viele Besucher in die Stadthalle
Messe "OE zeigt und trifft sich" - 50 Aussteller locken viele Besucher in die Stadthalle
LIVE! Stuckenbusch ist Hallenstadtmeister  in Recklinghausen
LIVE! Stuckenbusch ist Hallenstadtmeister  in Recklinghausen
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte

Kommentare