+
Die SF Stuckenbusch ergeben sich: Dominik Heinemann (r.) hält sich vornehm zurück gegen Niklas Baf, der die Vorlage zum 5:1 des FC Marl gibt.

Fußball

In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat

Der FC Marl war in den vergangenen Wochen ein Stück von seiner Bestform entfernt. Gegen die Sportfreunde Stuckenbusch hat sich das wieder geändert.

  • Nach einigen schwächeren Wochen findet der FC Marl wieder zu alter Stärke zurück.
  • Die Sportfreunde Stuckenbusch werden mit 5:1 nach Hause geschickt.
  • In dieser Form hat der Tabellenzweite nach der Winterpause Chancen, Tabellenführer Erler SV einzufangen.

Die Hausherren setzten die Rot-Weißen ständig unter Druck und provozierten einen Fehlpass nach dem anderen. Heftige Proteste hatte das frühe Marler Führungstor hervorgerufen. „Dario Gedenk läuft in Marvin Schulz hinein“, formulierte Nassir Malyar nach dem Spiel seine Sicht des Zweikampfes an der Strafraumgrenze. Schiedsrichter Felix Franzke (Wuppertal) sah es anders und pfiff Elfmeter. Niklas Baf verwandelte sicher zum 1:0 (10.).

Drei Minuten später kombinierten die Marler prima auf engem Raum. Yannick Goecke legte für Gedenk auf, der Torhüter Niklas Eßmann mit einem überlegten Schrägschuss aus zwölf Metern überwand (13.). Vor dem 3:0 antizipierte Daniel Koseler einen schlampigen Stuckenbuscher Pass. Er setzte gedankenschnell Kapitän Goecke ein, der jedoch nicht direkt den Abschluss suchte, sondern seinen mitgelaufenen Mannschaftskameraden bediente. Der Ex-Profi krönte mit dem Treffer seine ausgezeichnete Leistung (28.). Noch vor der Pause erhöht der FCM auf 4:0 Es kam sogar noch besser für die Gastgeber. Baf setzte sich an der Torauslinie durch und bediente Goecke mustergültig mit einem Rückpass. Der Goalgetter markierte mit dem 4:0 sein 16. Tor in dieser Saison.

Treffer Nummer 17, den er neun Minuten vor dem Abpfiff zum 5:1-Endstand erzielte, war eine Kopie: Wieder gewann Baf den entscheidenden Zweikampf, wieder stand der Kapitän genau richtig. Zwischen diesen beiden Toren gab es auch Leerlauf im Marler Spiel und den Ehrentreffer der Gäste, für den jedoch mit Loris Thyret ein Spieler der Gastgeber verantwortlich war. Justin Buth hatte einen Freistoß gefährlich vors Tor gebracht, und der gute Innenverteidiger lenkte den Ball unglücklich in den eigenen Kasten (59.). Nach dem 5:1 war alles gelaufen, aber es gab trotzdem noch einen Aufreger. Stuckenbuschs Torschütze Buth reagierte auf eine Umklammerung durch Pascal Vasic mit einer Tätlichkeit, sodass Schiedsrichter Felix Franzke keine andere Wahl blieb, als die Rote Karte zu zücken (85.).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Freche Sprüche, ein kleiner Strip und nackte Tatsachen: Beim Winterfest war alles dabei
Freche Sprüche, ein kleiner Strip und nackte Tatsachen: Beim Winterfest war alles dabei
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Messe "OE zeigt und trifft sich" - 50 Aussteller locken viele Besucher in die Stadthalle
Messe "OE zeigt und trifft sich" - 50 Aussteller locken viele Besucher in die Stadthalle
LIVE! Stuckenbusch ist Hallenstadtmeister  in Recklinghausen
LIVE! Stuckenbusch ist Hallenstadtmeister  in Recklinghausen
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte

Kommentare