Relegations-Hinspiele in der Ticker-Nachlese

Keine Sieger im Hinspiel, alles möglich am Sonntag

REGION - Am Donnerstag standen die Hinspiele der Relegationsrunde an: In der Kreisliga A kam Fenerbahce Ist. Marl, trotz einer guten Leistung, nicht über ein 1:1 gegen den SC Herten hinaus. Beim Kreisliga-B-Duell zwischen den Zweitvertretungen vom SV Westerholt und FC 26 Erkenschwick gab es ebenfalls keinen Sieger (1:1). Die Rückspiele am Sonntag versprechen also Spannung pur. Lesen Sie hier den Ticker nach:

Relegation gegen den Abstieg aus der Kreisliga A Fenerbahce Ist. Marl - SC Herten 1:1 (0:0) 1:0 Suat Acar (50.) 1:1 Stefan Grabowski (60.)

Ende: 

Fenerbahce Ist. Marl war über 90 Minuten das bessere Team und ließ vor allem in Durchgang eins zahlreiche hochkarätige Chancen liegen. Ein einziger Konter brachte Herten zurück ins Spiel. Fener hat nun eine noch schwierigere Aufgabe im Rückspiel am Sonntag vor sich. Der Klassenerhalt in der Kreisliga A scheint gefährdet.

90+4' 

Und dann pfeift Dominic Nosing die Partie ab.

90+4'

Spielertrainer Ilker Ciloglu probiert es nochmal aus spitzem Winkel, aber die Kugel geht knapp am Tor vorbei.

90+1' 

Was eine Schlussphase hier am Feldweg: Der Schuss von Feners Kenan Albas wird von Stefan Napierala noch auf der Linie geklärt. Im Gegenzug hält Aydin bärenstark aus kurzer Distanz gegen Alexander Kober.

90'

Vier Minuten Nachspielzeit.

89'

Beinahe stellt Tobias Klopp hier den gesamten Spielverlauf auf den Kopf. Der Hertener nimmt sich aus 25 Metern ein Herz und schießt einfach mal per Volley drauf. Latte! Glück für die Marler!

84'

Und da ist die Großchance für Fener: Doch der Schuss von Oguzhan Inam aus gut zwölf Metern wird vom besten Hertener Leon Emisch gehalten.

83'

Was können die beiden Mannschaften in den Schlussminuten noch investieren? Es war ein kräftezehrendes Spiel. Kann Fener aus seiner Überlegenheit nochmal Profit schlagen?

79' 

Hertens Mathias Hohmann sieht die nächste Gelbe Karte.

78'

Herten wechselt ein letztes Mal: Sven Fortnagel geht raus, Alexander Kober ist für die Schlussphase dabei.

76' 

Gelb für Oguzhan Inam nach einem Foul am Hertener Torwart.

75'

Tor für Herten: Oder etwa doch nicht? Tobias Klopp erzielt einen Treffer für den SC, wird aber von Nosing zurückgepfiffen. Abseits.

70' 

Wechsel bei den Gästen. Hertens Torschütze Stefan Grabowski verlässt den Platz, dafür kommt Raphael Schreckenberg drauf.

70' 

Das Ergebnis passt hier absolut nicht zum Spielverlauf. Fener ist das klar bessere Team, fing sich nach der bislang einzig guten Chance der Gäste prompt das Gegentor.

66'

Ilker Ciloglu reagiert und wechselt: Savas Ercivan geht aus dem Spiel und wird von Muhammed Kalyoncu ersetzt.

61'

Im Anschluss sieht Feners Suat Acar noch die Gelbe Karte wegen Meckerns.

60'

Oh man, Fenerbahce! Mit einer überragenden Einzelleistung tankt sich Andrew Appiah Agyei über die rechte Seite durch, lässt die ganze Hintermannschaft stehen und legt dann noch auf den im Rückraum wartenden Grabowski. Aus acht Metern muss der nur noch einschieben.

54'

Oguzhan Inam probiert es mit einem gefährlichen Freistoß aus 30 Metern, aber Leon Ermisch hält.

53'

Erster Wechsel bei Herten: Patrick Kaszubski geht raus, dafür kommt Mathias Hohmann rein

53'

Fener will nachlegen und macht weiter Druck. Herten kommt kaum noch zu Befreiungsschlägen.

50'

Erleichterung auf Seiten der Platzherren: Es geht also doch noch. Die Mannschaft kann Tore schießen. Suat Acar wird von Inam in den Lauf geschickt und taucht, wie schon in Halbzeit eins, alleine vor Ermisch auf. Doch diesmal findet die Kugel vom Innenpfosten den Weg ins Tor.

47'

Fener macht da weiter wo sie aufgehört haben und setzen Herten direkt wieder unter Druck. Datko Dujajovic holt direkt eine Ecke raus.

46'

Nach einer etwas längeren Halbzeitpause sind die Teams zurück auf dem Feld. Das Spiel kann weitergehen.

Halbzeit:

Die erste Hälfte dieses Relegationsspiels ist ein Spiegelbild der Saison von Fenerbahce Ist. Marl. Nach vorne kombiniert sich das Team von Ilker Ciloglu durchaus ansehnlich, erarbeitet sich auch gute Möglichkeiten, doch die Chancenverwertung wird der Mannschaft wie so oft zum Verhängnis. Der SC Herten kann sich glücklich schätzen mit einem 0:0 in die Pause zu gehen, selbst hatten die Gäste keine nennenswerte Großchance.

45+3'

Kurz vor der Pause haut Suat Acar einen Freistoß aus 23 Metern in die Mauer. Danach pfeift der Unparteiische Dominic Nosing zur Halbzeit.

45+2'

Vor der Halbzeit wechselt Fener verletzungsbedingt aus: Samet Kalayci muss das Feld verlassen, dafür kommt Kenan Albas.

45'

Drei Minuten gibt es obendrauf.

40'

Der SC Herten versucht es momentan mit Kontern und langen Bällen, aber die Fener-Abwehr kann bislang alles souverän verteidigen.

37'

Die Mannschaft von Ilker Ciloglu drückt weiter auf den Führungstreffer. Der Spielertrainer probiert es selbst mit einem Distanzschuss. Der wird abgefälscht und streift noch den Pfosten: Aber immer noch kein Tor.

36'

Fener macht in diesem Relegationsspiel weiter, wo sie in der abgelaufenen Saison aufgehört haben: Sie nutzen ihre Torchancen einfach nicht effizient genug. Suat Acar vergibt völlig frei aus zehnt Metern – die Kugel fliegt sogar über den Kasten.

35'

Das Spiel ist aufgrund einer Verletzung unterbrochen: Hertens Andrew Appia Agyei muss behandelt werden, nachdem er sich bei einem Zweikampf mit Izzetin Gökyar verletzt hat.

31'

Und schon wieder die Gastgeber: Diesmal läuft Oguzhan Inam alleine auf Ermisch zu. Doch Inam legt sich den Ball zu weit vor und der Hertener Schlussmann ist erneut zur Stelle.

29'

Was für eine Chance für Fenerbahce Ist. Marl: Nils Weber spielt einen langen Ball direkt in die Füße von Datko Dujakovic. Der Offensivspieler der Marler läuft alleine auf den herausstürmenden SC-Torwart Leon Ermisch zu und verzieht die Kugel aus 16 Metern.

27'

Es ist nun ein Spiel auf Augenhöhe. Beides Teams schenken sich nichts.

25'

Endlich mal wieder eine Offensivaktion der Platzherren, wenn auch mit einer gehörigen Portion Zufall: Die Flanke von Bulut Günes verunglückt und streift die Latte des Tores. Durchpusten auf Seiten der Hertener.

20' 

Die Hertener Gäste setzen nach: Erneut testet Stefan Grabowski aus der Distanz den Fener-Schlussmann. Doch auch diesmal bleibt Aydin Develi der Sieger.

16'

Aber auch Herten möchte hier mitspielen: Nach einer gelungenen Einzelaktion von Sascha-Sebastian Uhle auf der halblinken Seite kommt der SC-Akteur zum Schuss. Doch Aydin Develi rettet zur Ecke. Der erste Schuss aufs Tor in dieser Begegnung.

15

' Nach einer guten Viertelstunde hat Fenerbahce Ist. Marl mehr von der Partie. Allerdings kommen sie noch nicht gefährlich in das letzte Angriffsdrittel.

11'

Nun zeigen sich auch die Gäste aus Herten das erste Mal vor dem Kasten der Marler: Nach einem Zuspiel von Andrew Appiah Agyei kommt Stefan Grabowski in eine aussichtsreiche Position. Sein Versuch aus 20 Metern rauscht aber knapp am Tor vorbei. Das Spiel nimmt Fahrt auf!

6'

Und dann versucht es Fener einfach mal aus der Distanz: Oguzhan Inam haut die Kugel nach Zuspiel von Bulut Günes aus 16 Metern in Richtung SC-Kasten, aber das Leder geht deutlich drüber.

5'

Es wird schon früh im Spiel deutlich, dass es heute um viel geht. Beide Teams wirken nervös, viele Zweikämpfe im Mittelfeld. Eine bislang hektische Anfangsphase ohne Torchancen.

1'

Das Spiel läuft!

14.59 Uhr:

Die Mannschaften betreten den Platz. Gleich geht es hier los.

14.58 Uhr:

Das Interesse am Spiel ist hoch. Rund 120 Zuschauer haben sich um den Ascheplatz versammelt.

14.49 Uhr:

Die Aufstellungen der beiden Teams sind da. Am Feldweg geht es in zehn Minuten los mit dem Spiel von Fenerbahce Istanbul Marl gegen den SC Herten. Es geht um den Klassenerhalt in der Kreisliga A!

Fenerb. Ist. Marl:

Develi, Ciloglu, Günes, Bekmezci, Gökyar, Kalayci (45. Albas), Acar, Inam, Ercivan (66. Kalyoncu), Weber, Dujakovic SC Herten: Ermisch, Klopp, Napierala, Jokhaji, Bosnjak, Grabowski (70. Schreckenberg), Appiah Agyei, Bazovicar, Uhle, Kaszubski (53. Hohmann), Fortnagel (78. Kober)

Relegation gegen den Abstieg aus der Kreisliga B

SV Westerholt II - FC 26 Erkenschwick II 1:1 (0:0) 0:1 Mert Erdem (58.) 1:1 Julian Schulz (59.)

Ende:

Die Westerholter hatten über 90 Minuten mehr vom Spiel und sicherlich auch die besseren Torchancen. Allerdings haben sie es versäumt einen zweiten Treffer zu erzielen. Die Erkenschwicker können sehr gut mit dem 1:1 leben, haben für das Rückspiel am Sonntag nun die bessere Ausgangsposition und peilen den Verbleib in der Kreisliga B fest an.

90+3'

Das Spiel ist zu Ende. Abpfiff.

90+1'

Wow, was ein Strahl. Westerholts Kai Trewer probiert es einfach mal aus 18 Metern. Der Ball rauscht knapp am Gehäuse vorbei.

85'

Was eine brenzlige Situation im Westerholter Strafraum: Der Erkenschwicker Veysel Sarac geht zu Boden, bekommt aber keinen Elfmeter, sondern die Gelbe Karte. Schwalbe.

82'

Der Erkenschwicker Kazim Can Dönmez sieht die zweite Gelbe Karte des sonst recht fairen Spiels.

78'

Wie regieren die Gäste in dieser Schlussphase? Können sie das 1:1 halten und vielleicht selber nochmal Akzente nach vorne setzen?

75'

Und wieder Westerholt. Fabio Karlisch zieht knapp am Tor vorbei.

74

' Was eine Chance für Westerholt: Lucas Sakowski muss die Kugel versenken, scheitert aber aus zwei Metern an Falfoul.

70.

Fast fällt das 2:1 für Westerholt. Carsten Rother bringt den Ball an FC-Schlussmann Yousri Falfoul vorbei, doch die Kugel trudelt nur Richtung Tor und kann von der Erkenschwicker Defensive noch geklärt werden .

59'

Und schon wieder klingelt es. Diesmal für die Platzherren. Der Kapitän Julian Schulz haut Postwendend einen Freistoß zum Ausgleich in den Kasten.

58'

Mert Erdem tanzt zwei Westerholter aus und erzielt das wichtige 1:0 für die Gäste.

53'

Nach einem Foul sieht SV-Spieler John Petschek die erste Gelbe Karte des Spiels.

52' 

Das Spiel ist verletzungsbedingt unterbrochen: Erkenschwicks Keeper Yoursri Falfoul liegt am Boden. Doch es kann wohl weitergehen für ihn.

46'

Der Ball rollt wieder.

Halbzeit:

Die Spielanteile in dieser eher dürftigen Partie sind ausgeglichen. Zunächst hatten die Westerholter mehr vom Spiel, dann kamen die Erkenschwicker stärker auf. Chancen gab es auf beiden Seiten meistens nach Standardsituationen. Verletzungsbedingt musste der FC übrigens schon wechseln. Abdul Kadir Karadere ersetzt Hasan Öztürk, für den es nicht mehr weiter ging.

45'

Und auch in Westerholt geht die Partie ohne Tore in die Halbzeit.

39'

Die Erkenschwicker Reserve setzt nach: Nach einer unübersichtlichen Situation im Zuge eines Eckballs scheint die Kugel schon fast hinter der Linie. Doch ein SV-Akteur rettet im letzten Augenblick auf der Linie.

36'

Und jetzt haben auch die Erkenschwicker ihre erste gute Möglichkeit: Mert Erdem läuft alleine auf den Westerholter Kasten zu, scheitert aus halblinker Position aber an Schlussmann Marco Fuhrich.

32'

Westerholt ist nun die viel bessere Mannschaft und setzt die Gäste gehörig unter Druck.

30'

Die beste Chance des Spiels: Der auffälligste Akteur der ersten Halbzeit, Lucas Sakowski, umkurvt Yousri Falfoul im FC-Kasten, doch die Kugel geht knapp am Tor vorbei.

25'

Sowohl Westerholt als auch Erkenschwick ist die Verunsicherung anzumerken. Bislang ist es kein gutes Fußballspiel. Die beste Chance hatte Westerholts Lucas Sakowski, doch sein Kopfball ging einen halben Meter neben das Tor.

7' 

Bislang noch keine nennenswerte Torchance im Spiel der beiden Zweitvertretungen. Langsames Abtasten ist die Devise.

1'

Auch in Westerholt rollt die Kugel vor 50 Zuschauern.

SV Westerholt II:

Fuhrich, Neßlinger, Rother, Petschek, Täsler, Mögelin, Gebauer, Trewer, Sakowski, Karlisch, Schulz FC Erkenschwick II: Falfoul, Basol, Uzun, Erdem, Korkmaz, Danismann, Dönmez, Öztürk (40. Karadere), Kuruel, Sarac, Civelek

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Auffahrunfall mit hoher Geschwindigkeit an der Borker Straße in Waltrop – drei Verletzte
Auffahrunfall mit hoher Geschwindigkeit an der Borker Straße in Waltrop – drei Verletzte
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Umweltalarm auf der Ruhr - Öl strömt aus geplatztem Schlauch
Umweltalarm auf der Ruhr - Öl strömt aus geplatztem Schlauch

Kommentare