Schwimmen

Trainingslager findet mit 13 Wassereinheiten statt

MARL - Wer rastet, der rostet: Anstatt in den Herbstferien eine Pause einzulegen, absolvierten die Schwimmer der SG SSF Marl-Hüls ein Trainingslager.

Neben den 13 Wassereinheiten, in welchen insgesamt 70km geschwommen wurden, ging es auch in den Kraftraum zum sogenannten Iron Qube-Training sowie früh morgens zur Laufeinheit. „Für viele ist es ungewohnt, so extrem viel Sport zu treiben“, resümierte Trainer Pietrasch nach dem Trainingslager. Nötiger Wille und Durchhaltevermögen

So war der ein oder andere nach drei Tagen schon fast am Leistungslimit angekommen. Jedoch zeigten alle gutes Durchhaltevermögen und den nötigen Willen, sich zu quälen. Dass dies schnell Früchte tragen würde, bewiesen Leokadia Vortmann, Sina Neugebauer, Jonas Hops (alle Jahrgang 2002), Celine Hein, Lena Bakenecker (beide 2003), Laura Simon (2004) und Mika Mertens (2005) dann bereits am vergangenen Wochenende.

Unterstützt von weiteren ihrer Mannschaftskameraden ging es nach Wuppertal zu den Opera Swim Classics. In einem hochkarätigen Starterfeld, in welchem Olympia- und Europameisterschaftsteilnehmer wie Jessica Steiger, Marco Koch und Damian Wierling in die Fluten stiegen, war es um Medaillen erwartungsgemäß nicht gut bestellt.

Laura Simon knackt 2:30-Minuten-Marke

Die beste Platzierung bei den Frauen sicherte sich Laura Simon mit Platz acht über 200m Freistil, zudem schwamm sie das erste Mal unter die magische Marke von 2:30 min. Bei den Herren konnten Mika Mertens über 50m Rücken, Marian Meyer (2003) über 25m Freistil und Jonas Hops über 100m Freistil und 50m Rücken mit dem jeweils sechsten Platz überzeugen. Jonas Hops bewies als einer der Trainingslagerathleten, dass die Woche hartes Training sich durchaus jetzt schon auszahlt. Nicht nur mit der besten SG-Platzierung mit Rang fünf über 100m Rücken in neuer Bestzeit, auch seine Qualifikation für das Junioren-Finale (Jahrgang 2002/2003) bewiesen seine nach wie vor aufsteigende Leistungskurve. Nachdem er sich als achtschnellster Schwimmer qualifiziert hatte, konnte er durch eine weitere Leistungssteigerung sich sogar noch um einen Platz nach vorne schieben.

Insgesamt konnten sich viele der Schwimmerinnen und Schwimmer aus Marl im Vergleich zu den vorherigen Wettkämpfen nochmals deutlich steigern und neue Bestzeiten erschwimmen. So gelang es den Trainingslager-Teilnehmerinnen Leokadia Vortmann und Celine Hein abermals, ihre Bestzeit über 100m Freistil zu drücken. Beide schwammen ungefähr eine Sekunde unter ihrer alten Bestmarke, so dass Vortmann mittlerweile die Marke von 1:04 min und Hein die von 1:05 min geknackt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Schwerer Unfall am Morgen: Auto prallt gegen Baum am Leveringhäuser Teich
Schwerer Unfall am Morgen: Auto prallt gegen Baum am Leveringhäuser Teich
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Vereins-Ausschluss – so reagiert der SV Herta 23 auf die Forderung von Westfalia Vinnum
Vereins-Ausschluss – so reagiert der SV Herta 23 auf die Forderung von Westfalia Vinnum

Kommentare