Stand-Up-Paddling

Die Medaillensammlung ist nun komplett

  • schließen

MARL - Der Marler Stand-up-Paddler Oliver Lynen hat seine derzeit gute Form jetzt wieder unter Beweis gestellt. Vor vierzehn Tagen sicherte er sich in Xanten den Deutschen Meistertitel über die Langdistanz (12 Kilometer). Jetzt trat er bei den Landestitelkämpfen in Bochum an.

Hier sprangen wieder Podestplätze heraus – wenn auch nicht der ganz oben. „Ich bin trotzdem total zufrieden“, so der junge Marler.

Vielleicht wäre im Sprintwettbewerb der Meistertitel drin gewesen. Doch im Finale hatt Oliver Lynen ein wenig Pech. Einer seiner Mitkonkurrenten fiel an einer Boje quasi direkt vor ihm ins Wasser. „Ich musste einen Bogen schlagen und habe dadurch den Kontakt zum führenden Mann verloren“, ärgerte sich der Marler ein wenig über das Missgeschick.

Trotzdem gab er bis zum Ziel alles, kam bis auf auf fünf Meter an die Spitze heran, musste sich aber letztendlich mit Platz zwei zufrieden geben. Für ihn dennoch ein Erfolg. „Es waren viele gute Leute am Start“, so Lynen, der sich im Ausscheidungsrennen als Zweiter locker für den Endlauf qualifiziert hatte und so Kräfte sparen konnte. Die er im Endlauf auch nötig hatte.

Die erste Medaille hatte er damit aus dem Wasser gefischt, die zweite sollte wenig später folgen. Auch auf der Langstrecke über zwölf Kilometer ging es im wahrsten Sinne des Wortes heiß zu. Strahlender Sonnenschein und hohe Temperaturen machten allen Sportlern das Leben schwer. „Es kam mir vor allem darauf an, das Rennen so kräftesparend wie möglich anzugehen“, so der Marler.

Gemeinsam starteten 38 SUPer ging es auf einen ca. 3 Kilometer langen Rundkurs, der vier Mal absolviert werden musste. Schnell setzte sich ein Duo vom Feld ab, das Lynen aber nicht aus den Augen verlor. Er selber führte die Verfolgergruppe an, bestimmte dort das Tempo. „Ich habe versucht, die Geschwindigkeit konstant zu halten und der Spitze nach und nach näher zu kommen.“

Am Ende der dritten Runde merkte der Marler SUP-Mann ich, dass die Führenden langsamer wurden. Seine Gruppe kam schnell näher. Er selber erhöhte auch die Schlagzahl, übernahm Platz zwei.

Die letzten drei Kilometern wurden zu einem wahren Kraftakt. Lynen hielt die Position zwei, aber er bekam mit, dass hinter ein weiterer SU-Paddler aufkam. Der Marler versuchte gegenzuhalten – vergeblich. Das Ziel fast vor Augen wurde er überholt. Platz drei schaukelte er aber sicher ins Ziel.

Mit den Ergebnissen – und den beiden zwei Medaillen – war er sehr zufrieden. Die Sammlung hat er nun komplett. Gold bei der DM und nun Silber und Bronze bei den Landesmeisterschaften.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare