Sinsens Stürmer Mirko Grieß zieht gegen den VfL Theesen ab.
+
Ein Angreifer mit einem strammen Schuss: Sinsens Mirko Grieß zieht gegen den VfL Theesen ab.

Fußball

Nach dem 4:3-Erfolg: Sinsen sucht die Querschläger

  • Thomas Braucks
    vonThomas Braucks
    schließen

Nach dem 4:3-Erfolg über den VfL Theesen ist Stimmung beim TuS 05 Sinsen prächtig. Dass die Mannschaft nach dem Abpfiff noch zur gemeinsamen Ballsuche ausrücken muss, trübt die gute Laune nicht. Einer jagt die Kugel besonders herzhaft über den Fangzaun.

Das Westfalenliga-Spiel zwischen dem TuS 05 Sinsen und dem VfL Theesen war längst abgepfiffen, da marschierte Kapitän Emre Köksal schon wieder voran. So wie zuvor in den 90 Minuten plus langer Nachspielzeit auf dem Kunstrasen.

Der Routinier hatte nicht nur in der 74. Minute den 4:3-Siegtreffer erzielt, sondern mit Köpfchen und hohem Einsatz auch die Defensive des TuS 05 dirigiert. „Eine ganz starke Leistung vom Emre – nicht nur wegen des Tores“, lobte sein Trainer Michael Schrank.

Da hatte der 31-Jährige seine Mannschaft bereits auf die umliegenden Felder geführt – zur Ballsuche. Für die ist das fast zur Gewohnheit geworden. Auch gegen den VfL Theesen waren ein paar Bälle vom Kunstrasenplatz über die Fangzäune geflogen. Versteht sich, dass der sparsam wirtschaftende TuS 05 die kostbaren Spielgeräte nicht ihrem Schicksal überlässt.

„Mirko, mach doch einfach einen Zettel dran“

Vor allem ein „Geschoss“ von Mirko Grieß zog einen ausführlichen Spaziergang Richtung Halterner Straße nach sich. Der Angreifer mit den kräftigen Oberschenkeln und dem harten Schuss demonstrierte kurz vor Ende, dass er auch nach fast 90 aufreibenden Minuten noch über jede Menge Power verfügt. Aus knapp 25 Metern nahm Grieß Maß – und jagte den Ball hoch übers Tor und den Fangzaun.

„Ich habe Mirko gesagt, er soll beim nächsten Mal doch einfach einen Zettel mit der Adresse dranmachen“, merkte Trainer Michael Schrank hinterher launig an. „Dann wird der Ball vielleicht auch so wieder zurückgebracht.“

Die gute Laune des Übungsleiters war nachzuvollziehen. Nach einer mühsamen, mitunter turbulenten Kaderplanung prophezeiten Kenner der Westfalenliga 1 dem TuS 05 Sinsen eine schwere Saison. Mit dem zweiten Heimerfolg haben die Marler schon mal einen soliden Start hingelegt.

13 Tore: In SInsen wird etwas geboten

Und ihrem Publikum dabei einiges geboten: Auf der Bezirkssportanlage fielen in zwei Partien satte 13 Treffer. Neun davon erzielte der TuS 05 Sinsen. Nicht von ungefähr, wie Trainer Schrank findet: „Wie die Mannschaft gegen Theesen nach dem 1:2 in der zweiten Halbzeit zurückgekommen ist, das war klasse. Die Spieler sind extrem eifrig dabei, auch im Training. “

Sogar ein paar sehenswerte Spielzüge konnte Fußball-Lehrer Schrank seiner Elf am Sonntag bescheinigen. „Das sah teilweise schon recht gut aus“, fand der Marler.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Arbeit genug – auch ohne Spielbetrieb: Der TSV Marl-Hüls bereitet die nächste Saison vor
Arbeit genug – auch ohne Spielbetrieb: Der TSV Marl-Hüls bereitet die nächste Saison vor
Arbeit genug – auch ohne Spielbetrieb: Der TSV Marl-Hüls bereitet die nächste Saison vor

Kommentare