+
Dramatische Ballwechsel: Die Marler Angreiferin Ute Greving (r.) versucht in dieser Szene, den Ball am Hertener Block vorbei zu spielen.

Volleyball

VC Marl muss Umweg in die Bezirksliga nehmen

MARL - Der VC Marl muss nachsitzen: Nach der 0:3-Niederlage gegen den TuS Herten III wartet auf die Mannschaft am 10./12. Mai die Aufstiegsrelegation gegen TV Datteln II und SC Union Lüdinghausen III.

Das ist die schlichte Nachricht – aber nur die halbe Wahrheit. Das letzte Saisonspiel der Bezirksklasse gegen TuS Herten III war eine Wiedergeburt Marls als Volleyball-Stadt. Knapp 350 Zuschauer machten aus der Halle der August-Döhr-Schule ein Tollhaus. Michael „Jackson“ Reschke als Sprecher hatte leichtes Spiel, um das frenetische Publikum zu pushen. Auch wenn das Resultat auf den ersten Blick eindeutig wirkt: Vor allem im ersten Satz waren die Gastgeberinnen zumindest gleichwertig. Sie kämpften danach bis zum Ende und enttäuschten ihre zahlreichen Fans nicht.

Mit Nele Wiemann, Ute Greving, Jana Krämer, Jule Wibbeke, Annika Kopse, Marie Bagsik und Spielführerin Luisa Orgzall waren die VC-Girls in den heiß umkämpften ersten Satz gestartet. Nach gutem Auftakt landete Herten eine Aufgabenserie und führte mit 13:10.

Andre Mölleken reagierte mit einer Auszeit und kurz vor Satzende schien beim Gast der Faden gerissen. Marl führte mit 24:19, vergab aber die Satzball-Serie und verlor noch mit 24:26.

„Die Angst zu gewinnen war größer als die Angst zu verlieren. Sprich: Der Kopf hat das gemacht, was man im Volleyball nicht unbedingt machen sollte, und zwar nachdenken“, analysierte der Coach. „Ich kann dem Team aber keinen Vorwurf machen.“

Mit dem Satzgewinn des TuS Herten war die Meisterschaft für den VC nur noch theoretisch möglich. Marl hätte die nächsten drei Sätze hoch gewinnen müssen, um 60 Ballpunkte als Plus zu erspielen. Die Ausgangslage machte die Gastgeberinnen, die nun mit Hannah Löns in der Mitte und Rebecca Finke auf der Außenposition, noch nervöser. Die bis dahin starke Annahme wackelte nun. Die von Marie Bagsik und Annika Kopse zugespielten Bälle fanden keinen Abnehmer.

Nach vier hintereinander verschlagenen Angaben der VC-Truppe und einem Spielstand von 12:16 nahm der VC-Coach eine Auszeit. Es wurde nicht besser. Beim Stand von 14:19 nutzte Mölleken die zweite Auszeit, um das Team neu zu ordnen. Die Marler Mädels bäumten sich auf – die Gäste holten sich den Satz aber trotzdem mit 25:20.

Marie Bagsik startete mit einer Angabenserie in den dritten Abschnitt. Auch eine gegnerische Auszeit bei einer 5:2-Führung des VC konnte diese nicht unterbrechen. Es folgte ein offener Schlagabtausch, bei dem Jana Krämer im Block und Angriff immer wieder punktete. Herten fand jedoch erneut zurück in die Partie und gewann den dritten Durchgang mit 25:22.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig

Kommentare