+
Justin Mingo (r.) im Sinsener Trikot: Der aktuell verletzte Defensivmann kommt doch nicht zum FC Marl, sondern legt eine Fußballpause ein.

Fußball: 

Nach Warnat kommt ein zweiter eingeplanter Spieler nicht zu Fußball-Bezirksligist FC Marl

Nachdem dem FC Marl mit Christian Warnat bereits ein eigentlich fest eingeplanter Hochkaräter doch noch abgesagt hat, muss auch eine zweite Planstelle intern neu besetzt werden.

Denn auch Justin Mingo kommt nicht an die Hagenstraße. Der ehemalige Spieler des TSV Marl-Hüls und des TuS Sinsen war im vergangenen Winter von Oberligist RW Ahlen zum FCM-Ligarivalen BV Rentfort gewechselt, hatte sich dort aber einen Kreuzbandriss zugezogen. "Er wollte zu uns kommen", sagt Marls Sportlicher Leiter Mahyar Mulai. "Aber durch die Knieverletzung muss er sich beruflich umorientieren."

Mulai: Kader ist trotzdem stark genug

"Daher kommt er nun nicht und legt zunächst eine Fußballpause ein", sagt Mulai. "Justin ist bei uns aber jederzeit willkommen." Mulai hält den kader des FC Marl aber trotz der Absagen von Warnat und Mingo für stark genug, um an der Tabellesnpitze der Bezirksliga 9 ein Wörtchen mitzureden.

Hier der Text zu Justin Mingos Zusage beim FC Marl: Auch Justin Mingo kommt zum FC Marl.

Im Winter hat auch Christian Warnat einen Verein für die kommende Saison gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
"Wir planen zweigleisig" - Zieht sich der TuS Haltern aus der Regionalliga zurück?
"Wir planen zweigleisig" - Zieht sich der TuS Haltern aus der Regionalliga zurück?
Ralf Moeller spricht in einem Interview über Geld und seine Heimat Recklinghausen
Ralf Moeller spricht in einem Interview über Geld und seine Heimat Recklinghausen

Kommentare