+
Matthias Gellner will mit der U19 der Spvgg. Erkenschwick den Klassenerhalt schaffen.

Jugendfußball

U19 der Spvgg. stellt sich im Abstiegskampf personell neu auf

  • schließen

Zwei Abmeldungen, sechs  Neuzugänge und dazu einen neuen Co-Trainer – in der Wechselperiode hat sich bei der U19 der Spvgg. Erkenschwick personell einiges getan.

  • Am 9. Februar beginnt für die U19-Fußballer der Spvgg. Erkenschwick die Rückrunde in der Bezirksliga gegen den SV Schermbeck. 
  • Zwei Spieler haben die Mannschaft verlassen, sechs neue Spieler sind verpflichtet worden.
  • Der neue Co-Trainer von Matthias Gellner kommt von der SG Wattenscheid 09. 

„Bei den neuen Spielern sind ein paar gute Jungs dabei“, sagt Erkenschwicks Coach Matthias Gellner, der mit seiner Mannschaft seit dieser Woche wieder im Training ist. Zu den sechs externen Neuzugängen sollen noch vier Spieler aus der eigenen U17 permanent den Kader der U19 unterstützen. „Dann hätte ich wieder einen 20er-Kader, mit dem man gut arbeiten kann“, sagt Gellner. 

Danaci und Dalay sind weg

Nicht mehr dazu gehören Mustafa Danaci, der zu DJK TuS Hordel in die Landesliga gewechselt ist, und Enes Dalay, der sich offenbar einem Westfalenligisten im Dortmunder Raum anschließen will. „Den Ausfall von Danaci können wir sicher ganz gut kompensieren. Dalay hätte ich jedoch gerne behalten. Er hat auch lange überlegt, sich dann aber doch gegen einen Verbleib bei uns entschieden“, sagt Gellner. Der Coach, der mit Ervis Collaku (vorher U16-Trainer bei der SG Wattenscheid) auch einen neuen Co-Trainer hat, ist davon überzeugt, dass er mit dem aktuellen Tabellenvorletzten der Bezirksliga 5 in den restlichen elf Spielen noch genügend Punkte sammeln wird, um die Klasse zu halten. 

Zwei Neue kommen vom SV Titania

Mithelfen sollen dabei die Neuzugänge Hassan Diaa Mussa (DSC Wanne-Eickel), Efe Özmen (SG Wattenscheid), Joel Stauf (Schwarz-Blau Gladbeck), Berkay Akgöz (Firtinaspor Herne), Umut Balci oder Metihan Alpay (beide SV Titania Erkenschwick). Alle Neuzugänge hätten die Freigabe von ihren alten Vereinen bekommen, sagt Gellner. 

Erstes Testspiel am 19. Januar gegen Hassel

Aktuell trainieren die A-Junioren der Spvgg. montags und mittwochs auf dem Ascheplatz der Jule-Ludorf-Sportanlage sowie freitags am Mühlenweg bei Rot-Weiß Erkenschwick, weil die Flutlichtanlage auf dem Vorplatz des Stimbergstadions erneuert wird. Das erste Testspiel bestreitet die Gellner-Truppe am Sonntag, 19. Januar gegen YEG Hassel.

Das Ziel der Jugendabteilung lautet: Aufstieg für die U17, Klassenerhalt für die U19.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?

Kommentare