+
Am Sonntag steigt der neunte Spieltag in den Kreisligen. 

9. Spieltag in den Kreisligen

Nach dem Abbruch im Pokalspiel soll bei GWE wieder der Liga-Alltag einkehren

  • schließen

Neunter Spieltag in den Kreisligen A und B: Rot-Weiß empfängt schwächelnde Röllinghäuser und Grün-Weiß muss im ersten Spiel nach dem Abbruch nach Herten. 

Kreisliga A2 

DJK Spvgg. Herten – GW Erkenschwick (So., 15 Uhr, Katzenbusch)

Die letzten beiden Nächte habe er nicht gut geschlafen, erzählt Thomas Synowczik. Noch immer beschäftigen den GWE-Trainer die Vorkommnisse vom Mittwoch, als seine Mannschaft im Kreispokal die Spvgg. Erkenschwick ins Elfmeterschießen zwang. Dort wurde dem A-Ligisten aber die große Chance auf eine Sensation jäh genommen, als ein Zuschauer den Schiedsrichter attackierte, der die Partie abbrach. Natürlich sei es schwer für ihn und seine Mannschaft, sich jetzt wieder auf die Meisterschaft zu konzentrieren, verrät der Coach. Dort wartet am Sonntag (15 Uhr) im Hertener Katzenbusch nämlich das Duell mit dem Tabellensechsten DJK Spvgg., der am Mittwoch zeitgleich ebenfalls im Einsatz war und das Nachholspiel bei SuS Bertlich mit 0:1 verlor. Fest steht, dass u.a. Mönche, Bergner, Kowalke oder Oberhag fehlen.

RW Erkenschwick – SW Röllinghausen (So., 15 Uhr, Sportplatz am Mühlenweg)

Bei RW Erkenschwick ging es unter der Woche darum, die Köpfe nach der 0:4-Schlappe gegen Borussia Ahsen vor dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen SW Röllinghausen wieder frei zu bekommen. „Wir haben das Spiel auch im Training aufgearbeitet und blicken jetzt nur noch nach vorne“, zeigte sich RWE-Trainer Andreas Albersmann optimistisch, dass dieses Vorhaben geklappt hat. Seit sechs Spielen wartet Röllinghausen auf einen eigenen Erfolg, in dieser Spanne holte Röllinghausen sogar nur zwei magere Punkte. Albersmann erwartet dennoch, dass es keine leichte Aufgabe wird, die Punkte am Mühlenweg zu behalten. „Wir werden definitiv anders auftreten müssen, als letzte Woche in Ahsen.“ 

Kreisliga B3

FC 26 Erkenschwick – SC Herten (So., 15 Uhr, Steinrapener Weg)

Vor dem Spiel gegen die DTSG hatte FC-Coach Andreas Klemm mindestens einen Punkt gefordert. Am Ende unterlag sein Team dennoch mit 1:4. Für die Erkenschwicker wären an diesem Wochenende sicherlich viele Gegner dankbarer, als der A-Liga-Absteiger SC Herten. „Das werden schwere Wochen für uns“, wusste Klemm schon vor dem Spiel gegen die DTSG. Den FC 26 und den SC Herten trennen aktuell nur zwei Punkte. Das zeigt gleichzeitig, wie eng in dieser frühen Phase der Saison noch alles beisammen liegt. 

SV Vestia Disteln III – GW E III (So., 13 Uhr)

Wenn es in Erkenschwick eine Mannschaft gibt, die sich mit knappen Niederlagen auskennt, dann ist es die dritte Mannschaft von GW Erkenschwick. „Wir haben oft gut gespielt, uns hat aber oft auch das Glück gefehlt“, weiß GWE-Trainer Volker Conradt. Sechs der ersten sieben Spiele hat sein Team verloren – davon dreimal mit nur einem Tor Unterschied. Leicht wird es auch am Sonntag nicht, wenn „die Dritte“ zur dritten Mannschaft von Vestia Disteln reist, die schon 13 Punkte auf dem Konto hat.

Kreisliga B4

SV Horneburg – GW Erkenschwick II (So., 15 Uhr, Landwehrring)

Ob der SV Horneburg dieses Mal zu seinem Ligaspiel antritt? In der vergangenen Woche hatten die Dattelner kurz vor dem Anpfiff gegen die Spvgg. II abgesagt.  Die drei Punkte gingen kampflos an die Stimbergstädter. GWE II musste dagegen richtig kämpfen. Gegen den als Tabellenführer angereisten VfB Waltrop krönte die Elf von Trainer Patrick Korat einen „Sahnetag“ mit dem 3:2-Sieg und drei Punkten. „Ich war schon ein wenig überrascht. Als ich das Spiel gesehen habe, habe ich mich gefragt, warum wir nicht immer so gut spielen können“, scherzt Korat. Die aktuelle Situation der Horneburger überrascht den Erkenschwicker Übungsleiter zwar, Rücksicht will Korat aber keine nehmen. 

SV Titania – Spvgg. Erkenschwick II (So., 15 Uhr)

An der Esseler Straße steigt morgen das Derby zwischen Titania und der Spvgg.-Reserve. „Wir sind heiß auf unsere Spiele. Das haben wir in der letzten Woche bewiesen. Genau so wollen wir im Heimspiel gegen die Spvgg. auch auftreten“, sagt Coach Christian Große. Dass der SV Titania nur eines seiner ersten vier Heimspiele gewinnen konnte und dreimal verlor, ist für das Team kein Maßstab. Ebenso interessiert es die zweite Mannschaft der Spvgg. nicht, dass man auf den gegnerischen Plätzen in der Kreisliga B4 immer leer ausging. „In Derbys sind Statistiken unwichtig“, weiß auch Spvgg.-Coach Michael Blum. Aktuell steht Titania mit zwölf Punkten auf Platz sieben der Tabelle, die Spvgg. ist mit acht Punkten auf Rang 13 zu finden.

Am Mittwoch hatte GWE im Pokalspiel den Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick ins Elfmeterschießen gezwungen, ehe die Partie nach einer Attacke eines Zuschauer gegen den Schiedsrichter abgebrochen wurde.     

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Der "Süder Herbst" mit dem Bettenrennen ist ein Publikumsmagnet
Der "Süder Herbst" mit dem Bettenrennen ist ein Publikumsmagnet
Gegen Baum geprallt: Recklinghäuser kommt bei Verkehrsunfall in Haltern am See ums Leben
Gegen Baum geprallt: Recklinghäuser kommt bei Verkehrsunfall in Haltern am See ums Leben
Herten: Betrugsverdacht im Reisebüro - jetzt steht die Schadenssumme fest
Herten: Betrugsverdacht im Reisebüro - jetzt steht die Schadenssumme fest

Kommentare