+
Auch der aktuell verletzte GWE-Stammkeeper Christopher Ditterle nimmt seine Mannschaftskollegen mehr in die Pflicht. 

Fußball-Kreisliga 

Vor dem Abstiegsduell gegen Vinnum raufen sich die "Frösche" zusammen 

  • schließen

15. und damit letzter Spieltag der Hinrunde in den Fußball-Kreisligen: A-Kreisligist Grün-Weiß will sich bei den eigenen Fans für die Derbypleite gegen RWE entschuldigen. 

Kreisliga A2

GW Erkenschwick - Westf. Vinnum (So., 14.45 Uhr, Nußbaumweg). Die Krise bei GWE ist da. 0:6 gegen Bertlich, 0:6 gegen RWE, jetzt kommt Vinnum. Die Spieler wollen sich entschuldigen bei den eigenen Fans. ach dem wichtigen Spiel am Sonntag (14.45 Uhr) gegen Tabellennachbar Westfalia Vinnum will die Mannschaft die treuen Zuschauer, die beim Derby mitgelitten hatten, auf ein Bier und eine Bratwurst einladen. Davor soll es möglichst einen Heimsieg gegen die Olfener geben. Der ist auch bitter nötig, denn Vinnum steckt mittendrin im Abstiegskampf, hat bei einem Spiel weniger aber nur sechs Punkte Rückstand. „Die werden ihre Chance suchen“, warnt GWE-Trainer Thomas Synowczik. Am Donnerstag gab’s eine interne Aussprache, nachdem am Dienstag das Training ausfallen musste.

FC/JS Hillerheide - RW Erkenschwick (So., 14.45 Uhr, Maybacher Heide). Auf Rot-Weiß Erkenschwick wartet am Sonntag (Anstoß 14.45 Uhr) auf der Maybacher Heide in Recklinghausen eine schwierige Aufgabe. Die „Honermänner“ müssen beim Bezirksliga-Absteiger FC/JS Hillerheide ran. „Ich hoffe, dass mein Team den Schwung aus dem Derby mitnehmen kann“, sagt RWE-Coach Andreas Albersmann vor dem Auswärtsspiel. Am vergangenen Sonntag hatten die „Honermänner“ den Stadtrivalen Grün-Weiß mit 6:0 abgeschossen. „Ich hoffe, dass die Jungs diese Aufgabe genauso motiviert angehen, wie in den vergangenen beiden Spielen“, so Albersmann. Favorit in der Partie sind die Gastgeber, wie auch Albersmann weiß. „Hillerheide ist sehr erfahren und hat ein Heimspiel. Wir müssen schauen, was es dort für uns zu holen gibt.“

Kreisliga B3

SV Vestia Disteln III – FC 26 Erkenschwick (So., 13 Uhr). FC-Trainer Andreas Klemm war die Woche über in Hamburg und half, den Weihnachtsmarkt in der Hansestadt aufzubauen. Am Sonntag wird der Coach im Auswärtsspiel bei Vestia Disteln III (13 Uhr, Fritz-Erler-Str.) aber wieder am Seitenrand stehen. Und nach zwei Unentschieden am Stück ist die Marschroute für ihn klar: „Ein Punkt hilft so gut wie nie. Wir müssen die Spiele gewinnen, damit der Zug nach ganz oben nicht schon ohne uns abfährt.“ 

Kreisliga B4

GW Erkenschwick II – Westfalia Vinnum II (So., 13 Uhr, Sportplatz Nußbaumweg). Für die Elf von Trainer Patrick Korat verlief der letzte Spieltag nicht wie geplant. Mit 0:3 gingen die Kicker vom Nußbaumweg beim FC Spvgg. Oberwiese baden. Umso wichtiger ist es, dass die Frösche im Heimspiel gegen Vinnum wieder zurück in die Spur finden. Die zweite Mannschaft der Grün-Weißen erkämpfte sich bisher 21 Punkte aus den ersten 14 Spielen und ist damit aktuell Siebter. Vinnum rangiert mit 14 Punkten auf Platz 13. 

SV Titania Erkenschwick – SG Suderwich II (So., 14.45 Uhr, Esseler Straße). „Wir haben nach den letzten Ergebnissen etwas gutzumachen“, sagt Titania-Coach Bastian Prymus, der das Team zusammen mit Christian Große betreut, vor dem Heimspiel seiner Jungs gegen die SG Suderwich II. DIe letzten beiden Ligaspiele verlor die Mannschaft von der Esseler Straße. Zunächst unterlag man Kültürspor Datteln (1:2), dann musste man sich auch in Bossendorf mit 1:3 geschlagen geben. Fehlen werden den Stimbergstädtern allerdings Jan-Henrik Plumpe (Verdacht auf Bänderriss) und Cedric Wilfried Kamgaing Kamdom. „Wir müssen die Zweikämpfe wieder annehmen und gefährlicher vor dem Tor werden“, weiß Coach Prymus vor dem Aufeinandertreffen mit den Recklinghäusern. 

Spvgg. Erkenschwick II – Teutonia SuS Waltrop II (So. 14.30 Uhr, Jule-Ludorf-Sportanlage). Das Ziel für die Erkenschwicker ist klar definiert: „Wir wollen auf einem einstelligen Tabellenplatz überwintern. Wenn wir aus den nächsten drei Spielen, in denen wir auf gute Gegner treffen, sieben Punkte holen, können wir zufrieden in die Pause gehen“, sagt Spvgg.-Trainer Michael Blum. Der Coach schätzt den morgigen Gegner seines Teams, kennt auch Teutonia-Cheftrainer Bernd Spriewald bestens. „Bernd ist ein Trainerfuchs. Teutonia spielt unter ihm einen guten Offensivfußball. Wir müssen die Waltroper deshalb schon im Aufbauspiel stören“, weiß Blum. Ben Bork wird nach längerer Pause wieder zum Kader der Schwarz-Roten stoßen, auch Orest Khsyk ist nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder mit dabei. Dafür fallen David Kaiser, Ali Abadi und Adnan Bakija aus. Ob Spieler aus der ersten Mannschaft, die spielfrei hat, in der Reserve aushelfen, ist noch unklar.

Auch interessant: Zuletzt hatte GWE-Gegner

Westfalia Vinnum

wegen einer anderen Schlagzeile für Aufsehen gesorgt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
Zweite Chance für KiJuPa: Wird es dieses Mal klappen?
"Olaf" lässt grüßen: Das ist der Sieger-Schneemann bei der Winterwelt am Rathaus Herten
"Olaf" lässt grüßen: Das ist der Sieger-Schneemann bei der Winterwelt am Rathaus Herten

Kommentare