+
Florian Pagels (am Ball) und Spitzenreiter RWE haben den SV Bossendorf zu Gast am Mühlenweg.

Abstiegskampf in der B4

GWE setzt alles auf die "Zweite"

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Für GWE II steht am Sonntag ein wichtiges Spiel im Kampf gegen den Abstieg an. Der FC 26 kann den „Fröschen“ Schützenhilfe leisten. Tabellenführer RWE kann gegen Bossendorf einen weiteren Schritt Richtung Meisterschaft machen. Der SV Titania ist im Ostvest-Derby beim VfB Waltrop gefordert.

VfB Waltrop – SV Titania (So., 15 Uhr, Hirschkampstadion).

Die Stimmung bei Titanias Trainer Frank Richert ist alles andere als gut: „Mir stehen für Sonntag nur neun gesunde Spieler zur Verfügung. Es werden notgedrungen einige Akteure aus den Alten Herren zum Kader stoßen.“ Auch mit der Einstellung seiner Spieler ist der Coach alles andere als zufrieden. „Wir müssen zusehen, dass wir wieder in die Spur kommen, sonst rutschen wir in der Tabelle noch weiter ab“, so Richert.

FC 26 – DJK Sportfreunde Datteln (So., 15 Uhr, SA Steinrapener Weg).

FC-Trainer Andreas Klemm weiß schon, dass der Ausgang der Partie auch für GWE II von Bedeutung ist. „Aber wir schauen nur auf uns. Wir spielen zu Hause und wollen das Spiel gewinnen, ganz klar. Allerdings sind die Dattelner gut drauf, was der 5:0-Sieg gegen Vinnum II in der letzten Woche unterstreicht“, so der Coach, der den zweiten Platz noch nicht gänzlich aufgegeben hat. „Es wird zwar schwer, Teutonia noch einzuholen, aber wir werden alles dafür tun. Personell kann er aus dem Vollen schöpfen. Bis auf den langzeitverletzten Burak Umar sind wohl alle an Bord.

GWE II – Kültürspor Datteln (So., 13 Uhr, SA Nußbaumweg).

Die Marschrichtung bei der Mannschaft von Volker Conradt und Sedat Kilicarslan sollte klar sein: Drei Punkte müssen her, egal wie. Ansonsten rückt das rettende Ufer weiter in die Ferne. Ins gleich Horn stößt auch Kilicarslan: „Ein Sieg ist Pflicht, mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. An etwas anderes denke ich gar nicht“. Verstärkung gibt es erneut aus Team eins. Danny Oeynhausen, Fabio Kowalke, Thorben Oberhag und Marius Gruben werden der Reserve helfen, Kültürspor Datteln zu schlagen.

RWE – SV Bossendorf (So., 15 Uhr, Sportplatz am Mühlenweg).

So langsam kann man in der Honermannsiedlung anfangen rückwärts zu zählen. Vier Siege benötigt die Truppe von Trainer Andreas Albersmann noch, um den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga A perfekt zu machen. Nach Abpfiff der Partie gegen Bossendorf könnte es also heißen: nur noch drei. Doch Albersmann warnt vor dem kommenden Gegner. „Bossendorf spielt eine gute Rückrunde und hat nur in Suderwich verloren. Ein Selbstläufer wird die Partie nicht“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Stürzender Baum zerstört vorbeifahrendes Auto komplett - Insassen hatten Riesenglück
Stürzender Baum zerstört vorbeifahrendes Auto komplett - Insassen hatten Riesenglück
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Einbrecher in Herten verschanzt sich im Badezimmer - und ist plötzlich veschwunden
Einbrecher in Herten verschanzt sich im Badezimmer - und ist plötzlich veschwunden
Widersprüchliche Umfragen für die neue SPD - AKK rechnet mit Walter-Borjans ab
Widersprüchliche Umfragen für die neue SPD - AKK rechnet mit Walter-Borjans ab

Kommentare