Aufstiegskampf in der Ruhr-Lippe-Liga

Herren 40 des TuS 09 sind bereit fürs Spitzenspiel

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - „Jetzt beginnt die Vorbereitung auf das alles entscheidende Spiel am Samstag gegen Bergkamen“, sagt Mannschaftsführer Christian Kühlkamp unmittelbar nach dem 8:1-Pflichtsieg in der Ruhr-Lippe-Liga beim HTC Hamm.

Die Tennis-Herren 40 des TuS 09 Erkenschwick haben ihre Chance auf die Rückkehr in die Verbandsliga gewahrt. Am vierten Spieltag gab’s den dritten Sieg für die Mannschaft um Spitzenspieler Christian Wöbeking. TuRa Bergkamen – drei Spiele, drei Siege – ist am Samstag ab 13 Uhr nächster Gegner der Nullneuner, die in Hamm auf den angeschlagenen Michael Grollmann und Urlauber Michael Mischke verzichten mussten.

Ohne Grollmann und Mischke

Doch auch ohne die beiden an Position drei und sieben gemeldeten Spieler hielt sich die Gegenwehr der klar schlechter eingestuften Gastgeber in Grenzen. Christian Wöbeking (6:0; 6:0), Andre Thyret (6:0; 6:2), Christian Kühlkamp (6:3; 6:1), Andre Steins (6:4; 6:4) und Tobias Sczepan (6:1; 6:0) waren nach den Einzeln noch nicht einmal auf Betriebstemperatur, da war die Begegnung auch schon gewonnen. Nur Ersatzmann Robert Frost (4:6; 2:6) musste sich geschlagen geben. In den Doppeln hatten nur Kühlkamp/Steins zu kämpfen, siegten mit 10:7 im Matchtiebreak. Wöbeking/Frost und Thyret/Sczepan feierten Zweisatzerfolge.

Am Samstag gegen Bergkamen (zeitgleich 5:4-Sieger gegen Erkenschwick-Bezwinger Frohlinde) dürfte es deutlich schwieriger werden. Die Gäste sind aufgrund ihrer LK-Zahlen leicht favorisiert.

Herren 50 gegen Horn chancenlos

Chancenlos waren die Herren 55 des TuS 09 in der Verbandsliga beim designierten Meister und Westfalenliga-Aufsteiger TC Blau-Weiß Horn. Bei der 1:8-Niederlage konnte nur Kersten Opdenbusch sein Einzel in zwei Sätzen mit 6:4 und 7:5 gewinnen. Hans-Jörg Jansen unterlag in drei, Thomas Börger, Jürgen Meinhardt, Andreas Wember und Ralf Stolz in zwei Sätzen. Börger/Opdenbusch und Meinhardt/Wember verloren auch im Doppel. Jansen/Stolz traten zu ihrem Spiel verletzungsbedingt gar nicht mehr an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare