+
Oliver Gallert.

Erste, Zweite und Dritte am Ball

Drei Derbys am Nußbaumweg

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Drei interessante Duelle finden am Sonntag bei GWE statt. In der Kreisliga B gibt’s zwei Derbys gegen FC 26. Die „Erste“ spielt gegen Ahsen. Um 13 Uhr geht's los.

In der Kreisliga B4 empfängt GWE II zum Auftakt den FC 26 um 13 Uhr. Ein Wiedersehen mit Borussia Ahsens neuem Trainer Marcel „Käse“ Peters, der in seiner Zeit beim FC 26 weit über 100 Tore für die Rapener schoss, folgt ab 15 Uhr im Kreisliga-A-Ostvestderby. Und zum Abschluss kämpft die „Dritte“ ab 17 Uhr in der „B3“ gegen FC 26 II im zweiten Ortsduell des Tages um Punkte im Kampf um einen Spitzenplatz.

Kreisliga A2: GWE I – SV Borussia Ahsen (15 Uhr).

Eine wegweisende Partie kann dieses Aufeinandertreffen für beide Mannschaften sein. GWE liegt nur einen Zähler hinter dem Tabellenzehnten aus Ahsen. „Der Verlierer wird sich nach unten orientieren müssen,“, meint auch GWE-Coach Oliver Gallert, der den nach Jamaika verreisten Thomas Synowczik an der Seitenlinie vertritt. Gallert geht von einem schwierigen Spiel für seine Elf aus. „Ich glaube, dass wir eine hungrige Mannschaft erwarten können. Gerade durch einen Trainerwechsel können Mannschaften verbessert auftreten.“ Mit Tim Okrongli, Patrick Wienstein und Markus Krüger melden sich gleich drei Verletzte zurück. „Wir haben eine volle Bank.“

Kreisliga B4: GWE II – FC 26 Erkenschwick (13 Uhr).

Wenn der Tabellendritte aus Rapen zum Tabellenvorletzten vom Nußbaumweg zum Derby anreist, scheint die Favoritenrolle klar verteilt zu sein. „Der FC ist natürlich der Favorit in dem Spiel“, sagt auch GWE-Coach Volker Conradt. Fast erwartungsgemäß widerspricht FC-Trainer Anders Klemm. „Ein Derby hat immer seine eigenen Gesetze. Ich gehe von einem Spiel auf Augenhöhe aus“, meinte der Rapener Coach. Beide Mannschaften haben noch einige Fragezeichen in ihrer Personalplanung. „Ich weiß noch nicht, wer am Sonntag im Tor steht. Dominic Colloff wird fehlen und bei Dennis Nöllecke müssen wir spontan gucken, ob er fit wird“, sagt Klemm. Johannes Hülsken ist ebenso angeschlagen wie Torjäger Mehmet Öztürk. Auf der Gegenseite sieht die Personallage düster aus. Nach den Sperren (beide Gelb-Rot) von Jan-Pierre und Marc-Andre Kurmann und der Rotsperre von Florian Krinke aus der letzten Woche muss die „Zweite“ personell umbauen. „Wir werden zaubern müssen. Noch steht der Kader nicht, aber das kriegen wir schon hin“, gibt sich Conradt zuversichtlich.

Kreisliga B3: GWE III – FC 26 II (17 Uhr).

Auf dem Papier scheint diese Partie schon entschieden. FC II reist als Tabellenletzter zum Nußbaumweg, wo der Tabellendritte sie zum Gastspiel empfängt. Beide Trainer sind sich über die Rollenverteilung einig. „Die Favoritenrolle weisen wir nicht von uns. Dennoch muss man in einem Derby konzentriert auftreten“, sagt GWE-Coach Peter Gatberg. „Jeder Punktgewinn wäre für uns ein riesen Erfolg. Wir werden wieder mit einigen Altherrenspielern auflaufen müssen, sodass es wieder eine schwierige Partie wird“, meint dagegen Jürgen Pakularz vor der Begegnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Pferd bei Unfall getötet, schlimmer Verdacht gegen vier Männer, Weizsäcker-Sohn erstochen
Pferd bei Unfall getötet, schlimmer Verdacht gegen vier Männer, Weizsäcker-Sohn erstochen
Feldwege als Abkürzung: Rasende Autofahrer lassen Anwohner in Suderwich verärgert zurück
Feldwege als Abkürzung: Rasende Autofahrer lassen Anwohner in Suderwich verärgert zurück
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
Nach dem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten gibt es erste Konsequenzen
Nach dem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten gibt es erste Konsequenzen

Kommentare