Freitagabend in Bossendorf

GWE II kämpft um den Anschluss

  • schließen

HALTERN - Nach der bitteren 4:5-Pleite am Sonntag gegen VfB Waltrop hofft die Zweitvertretung von GW Erkenschwick im vorgezogenen Meisterschaftsspiel am Freitagabend beim SV Bossendorf (SA Haltern Bossendorf, 19 Uhr) auf die ersten Punkte im neuen Jahr, um den Anschluss im Abstiegskampf nicht zu verlieren.

An der Niederlage gegen die Waltroper, bei welcher die Frösche nach einem 1:4-Rückstand eine Aufholjagd starteten und zum 4:4 ausglichen, nagt Trainer Sedat Kilicarslan dabei noch. „Es wiederholt sich leider immer wieder. Wir liegen hoch zurück, kämpfen uns in Hälfte zwei wieder ran und am Ende haben wir trotzdem null Punkte auf dem Konto. Das ist einfach nur ärgerlich.“ Dennoch nimmt der Coach auch positive Aspekte aus der Niederlage mit in die Begegnung gegen den Tabellensechsten. „An die zweite Hälfte können wir anknüpfen. Auch die Mannschaftsmoral ist definitiv intakt.“ Kilicarslan und sein Trainerkollege Volker Conradt können fast auf ihren ganzen Kader zurückgreifen. Einzig Alexander Schröder ist auf einem Geburtstag und fällt somit für die Begegnung aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kettensägen im Einsatz: 23 Bäume für neues Einkaufszentrum gefällt
Kettensägen im Einsatz: 23 Bäume für neues Einkaufszentrum gefällt
Zahlreiche Fotos und Videos vom Karneval: So feiern die Närrinnen und Narren im Kreis Recklinghausen
Zahlreiche Fotos und Videos vom Karneval: So feiern die Närrinnen und Narren im Kreis Recklinghausen
Keine Energie mehr: Tesla-Fahrer begeht Einbruch bei der Polizei und "tankt" auf Männertoilette
Keine Energie mehr: Tesla-Fahrer begeht Einbruch bei der Polizei und "tankt" auf Männertoilette
Der Kampf um das Bürgermeisteramt beginnt - warum viele Marler fünf Kreuze machen können
Der Kampf um das Bürgermeisteramt beginnt - warum viele Marler fünf Kreuze machen können
Insolvenz und Betrugsverdacht bei Recklinghausens größtem Taxiunternehmen
Insolvenz und Betrugsverdacht bei Recklinghausens größtem Taxiunternehmen

Kommentare