Ahmet Inal, Trainer beim Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick, schaut beim Testspiel in Duisburg dem Geschehen auf dem Feld zu.
+
Will mit YEG Hassel im Abstiegskampf eine Aufholjagd starten: Trainer Ahmet Inal.

Fußball

Spvgg. Erkenschwicks Ex-Trainer Ahmet Inal will's in Hassel wissen

  • Olaf Krimpmann
    vonOlaf Krimpmann
    schließen

Ahmet Inal hat eine neue Aufgabe gefunden: Der 38 Jahre alte Ex-Profifußballer aus Marl versucht als Trainer mit YEG Hassel den Klassenerhalt in der Liga zu erreichen. 

  •  17 Spiele, 15 Tore, 8 Punkte – die Bilanz von YEG Hassel am Tabellenende der Westfalenliga liest sich desaströs.
  •  Das rettende Ufer ist sechs Punkte entfernt, das Spieljahr beginnt gleich mit dem Duell beim Tabellen-14. Westfalia Wickede.
  •  Erst im Herbst hatte der zweifache Familienvater seinen Platz auf der Trainerbank bei der Spvgg. Erkenschwick räumen müssen.

Ahmet Inal gibt sich selbstbewusst, sehr sogar:  „Ich habe als Spieler oft genug gegen den Abstieg gespielt, aber solch eine Motivation, solch ein Zusammenhalt wie jetzt bei YEG habe ich in ähnlichen Situationen nie erlebt.“ 

Und doch ahnt Ahmet Inal, welch große Herausforderung seinezweite Trainerstation nach der Spvgg. Erkenschwick (Homepage) wirklich sein wird: „Ich bin nicht der Ober-Trainer, ich habe den Fußball nicht neu erfunden. Ich möchte als Trainer wachsen. Das werde ich hier mit Sicherheit.“

Inal blickt zurück: Vielleicht war ich zu nah dran

Seine erste Trainerstation war Spvgg. Erkenschwick.Dort kam es im Herbst zum Bruch, sein spielender Co-Trainer David Sawatzki übernahm. Inal selbst war zuvor unter René Lewejohann erst spielender Co-Trainer am Stimberg gewesen, ehe er zum Chefcoach befördert wurde.

Auch Erkenschwick war eine Station, die sehr lehrreich für mich war“, blickt der Marler zurück. Welche Lehren er gezogen hat? Inal überlegt kurz und sagt dann: „Vielleicht war ich zu nah dran und habe dann den falschen Leuten vertraut.“ 

Was kaum verwunderte: Nach dem Weggang von René Lewejohann nach Hamm wurde der Spieler Ahmet Inal zum Trainer befördert, wechselte die Seiten. Der Ex-Profi hatte es auch so gewollt, sah schon damals seine Zukunft auf der Trainerbank. In Hassel mache er vieles anders: „Ich habe mehr Distanz“, sagt Ahmet Inal.

In Hassel herrscht "eine kleine Euphorie"

Nach einer starken Vorbereitung, in denen sieben Neuzugänge, teils mit Oberligaerfahrung, zu integrieren waren, ist die Zuversicht groß, dass YEG eine erfolgreiche Aufholjagd wird starten können. „Wir sind gut aufgestellt“, sagt Ahmet Inal. „Es herrscht sogar eine kleine Euphorie hier.“

 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Real-Schließung in Bertlich: Betriebsrat schaltet Rechtsanwalt ein
Real-Schließung in Bertlich: Betriebsrat schaltet Rechtsanwalt ein
Emotionaler Götze-Abschied beim BVB - nun steigt wohl ein neuer Interessent in Wechsel-Poker ein
Emotionaler Götze-Abschied beim BVB - nun steigt wohl ein neuer Interessent in Wechsel-Poker ein
Landesbürgschaft, Gehaltsobergrenze, Tönnies-Aus: Beben auf Schalke
Landesbürgschaft, Gehaltsobergrenze, Tönnies-Aus: Beben auf Schalke
Verkaufsoffener Sonntage kommen wieder - Landesregierung erlaubt zusätzliche Termine
Verkaufsoffener Sonntage kommen wieder - Landesregierung erlaubt zusätzliche Termine
Waren es gezielte "Auftragsarbeiten"? Kriminelle brechen BMW-Modelle der 3er-Reihe auf
Waren es gezielte "Auftragsarbeiten"? Kriminelle brechen BMW-Modelle der 3er-Reihe auf

Kommentare