+
Erkenschwicks Stefan Wiegand (r.) erzielte vier der sieben Tore für die Alten Herren der SG Grün-Weiß/Titania Erkenschwick. Dattelns Torwart Peter Lange ist in dieser Situation allerdings zur Stelle.

Fußball

Dattelner Ü40 über Erkenschwick ins Pokalfinale

Datteln - Die Ü40-Kicker der DJK Sportfreunde Datteln setzten sich im Kreispokal-Halbfinale gegen die SG GW/Titania Erkenschwick mit 12:7 durch. Der Titelverteidiger trifft im Finale auf die DJK Spvgg. Herten.

Über weite Strecken war es ein offener Schlagabtausch. Am Ende stand die Ü40 der DJK Sportfreunde Datteln aber absolut verdient als Sieger und Pokalfinalist fest, muss dort am 27. April im Hertener Katzenbusch bei der DJK Spvgg. Herten (7:6-Sieger gegen TSV Marl-Hüls) bestehen..

Schon nach zwei Minuten sorgte Stefan Zepanski für das 1:0. Axel Pauly erhöhte sechs Minuten später dann auf 2:0. Als einer der knapp 50 Zuschauer am Südringweg gerade anmerken wollte, dass er die Gäste stärker eingeschätzt hätte, meldeten sich diese durch einen Treffer von Stefan Wiegand zurück (15.). Nur 20 Sekunden später glich Florian Tritter das Spiel mit einem sehenswerten Weitschuss zum 2:2 aus.

Doch die Kanalstädter ließen diesen Rückschlag nicht unbeantwortet. Durch die Treffer von David Pantförder (18.) und Zepanski (20.) stellten die DJKler den alten Vorsprung wieder her.

Besonders sehenswert war dabei das Tor von Zepanski, der sich nach einer Ecke hochschraubte und mit einem knallharten Kopfball zum 4:2 traf. Torwart Kai Welter war machtlos. In der Folge wirkten die Erkenschwicker verunsichert und fingen sich vor dem Seitenwechsel noch drei weitere Gegentore. Erfolgreich waren erneut zweimal Zepanski (28./35) und Andreas Charizanis (34.). 7:2 zur Pause – das klang schon nach Vorentscheidung.

Doch die Stimbergstädter gaben sich nicht auf und überzeugten mit temporeichem Kombinationsfußball. Mahmut Karatas verkürzte zunächst auf 3:7 (37.). Es folgten drei weitere Hochkaräter, die Dattelns Schlussmann Peter Lange aber glänzend parierte und seinen Mitspielern somit den Vorsprung rettete. Die weiteren Treffer fielen dann fast abwechselnd. Zunächst stellten Pauly (42.) und Christian Meermann (43.) auf 9:3 für Datteln. Anschließend traf Wiegand wieder (55.), bevor Charizanis auf 10:4 stellte (57.). Karatas war erneut für Erkenschwick zur Stelle (63.), zwei Minuten später traf Charizanis zum dritten Mal an diesem Nachmittag. Wiegand verkürzte erneut (67.), Dattelns Oliver Minarzik schoss eine Minute später das 12:6. Der letzte Treffer des Tages gehörte erneut Stefan Wiegand, der mit einem Strafstoß zum 12:7-Endstand traf.

„Bis zum 2:2 war die Partie sehr offen. Als wir allerdings schlecht verteidigt haben und Datteln alle Chancen reingemacht hat, wurde aus dem 2:2 ein 2:7. Das war der Knackpunkt. Datteln ist in jedem Falle völlig verdient im Finale“, so GWE-Altherren-Obmann Florian Tritter.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können

Kommentare