+
GW Erkenschwick III hat das Derby gegen den FC 26 Erkenschqwick gewonnen. 

Fußball

Umkämpftes Derby endet mit Platzverweis - so spielten die Oer-Erkenschwicker Kreisligisten  

  • schließen
  • Olaf Nehls
    schließen

In der Kreisliga A2 ist die Serie von Aufsteiger Rot-Weiß gerissen. Im Derby zwischen GWE III und FC 26 in der Kreisliga B3 ging's zur Sache. Es gab einen Platzverweis.  

  • RW Erkenschwick verliert erstmals seit November 2019. 
  • Vestia Disteln II verstärkt sich aus dem Kader der spielfreien Ersten. 
  • Der FC 26 kann nach Derbypleite seine Aufstiegsträume beenden. 
  • Kreisliga A2

  • Vestia Disteln II - RW Erkenschwick 2:1 (1:1) Die Serie ist gerissen. Nach mehr als vier Monaten ohne Niederlage hat es A-Kreisligist RW Erkenschwick am Sonntag wieder erwischt. Bei SV Vestia Disteln II verloren die Honermänner mit 1:2 (1:1). Die Gäste reisten nur mit „kleiner Kapelle“ an die Fritz-Erler-Straße. Manuel Portmann, Fabian Weisser oder Sebastian Fricke fehlten in Disteln ebenso wie Trainer Andreas Albersmann, der sich im Skiurlaub befindet. Auf der Bank saßen neben Co-Trainer Eray Aksahin nur noch die beiden Torhüter Jonas Fischer und Mark Horst, Letzterer im Trikot eines Feldspielers. „Dafür, dass wir nur einen sehr dünnen Kader zur Verfügung hatten und der Gegner einige Spieler aus seiner spielfreien ersten Mannschaft eingesetzt hat, haben wir das ganz ordentlich gemacht“, meinte Aksahin nach der Partie. Torwart Mark Horst kam in der Schlussviertelstunde für den lange verletzten Cihan Gümüs sogar als Feldspieler zum Einsatz. Nicht unverdient erzielten die Distelner das 1:0. Kevin Kenzlers kam über die Außenbahn, spielte den Ball scharf in die Mitte und Pascal Cornelius drückte den Ball in die Maschen (38.). Zuvor hatte Cornelius Pech, traf nur den Innenpfosten (30.), von wo der Ball wieder ins Feld zurücksprang. 1:0 hieß es auch beim Wechsel. Im zweiten Durchgang ließ sich die Vestia-Reserve ein wenig den Schneid abkaufen. In der 50. Minute fiel bereits der Ausgleich. Aus dem Getümmel im Distelner Strafraum markierte Aaron Breilmann das 1:1. Anschließend war’s eine offene Partie. Ja, bis die Distelner die Gäste in der 70. Minute mit einer Freistoß-Variante überraschten. Philipp Langer sprang über den Ball und sprintete an der Mauer vorbei. Von Mesut Karabacak bekam Langer dann das Leder in den Lauf gespielt. Von der Grundlinie passte Langer den Ball an den Fünfmeterraum, wo Marko Bosnjak den Ball ins Netz drosch. RWE drängte auf den Ausgleich, war für Konter anfällig. Cornelius hätte alles klar machen müssen, scheiterte aber an Torwart Aljoscha Waaga. Auf der anderen Seite hatte RWE-Torjäger Rudolf Behrenswerth das 2:2 auf dem Schlappen, blieb aber an Keeper Mark Mahlmeister hängen (90.+4).
  • Kreisliga B3

  • GW Erkenschwick III - FC 26 Erkenschwick 2:1 (1:1) Diese 1:2 (1:1)-Niederlage hatte sich der FC 26 selbst zuzuschreiben. Denn was die Elf von Trainer Andreas Klemm an Chancen ausließ, war schon bemerkenswert. Mit Anpfiff übernahmen die Rapener am Nußbaumweg das Kommando. In der vierten Minute setzte sich Johannes Hülsken über links durch, fand in der Mitte Ömer-Can Acar, doch dessen Abschluss lenkte GWE-Keeper Holger Gatberg stark zur Ecke. Acht Minuten später konnte Botrous Talia sich nach Flanke von Erwin Luvuvamu Kapela die Ecke aussuchen, doch sein Kopfball ging nur an den Pfosten und der Nachschuss von Acar wurde im letzten Moment geblockt. In Minute 32 verzog Muammer Kadamcik völlig frei. Auf der Bank raufte sich Klemm die Haare. Sechs Minuten vor dem Wechsel dann endlich die erlösende Führung. Joel Göttken wurde von Hülsken schön freigespielt und traf überlegt ins lange Eck (39.). „Zur Pause müssen wir schon 4:0 oder 5:0 führen“, so Klemm. Doch seine Truppe ging mit einem Unentschieden in die Kabine. Denn aus dem Nichts traf Patrick Grüner nur eine Minute nach der FC-Führung zum 1:1 für die Hausherren(40.). FC-Keeper Nöllecke war bei dem abgefälschten Schuss machtlos. In Durchgang zwei wurden die Frösche aktiver und schnupperten an der Führung. Eine Flanke von Marco Neudeck köpfte Philipp Schymik an die Latte des FC-Gehäuses (58). Im Gegenzug verzog Talia freistehend (60.). In der 65. Minute sorgte Danny Oeynhausen dann mit einem Schuss aus 14 Metern für Jubel im Lager der Grün-Weißen und lange Gesichter beim FC – 2:1. GWE zog sich jetzt sehr weit zurück und die Rapener rannten in der Folge an, doch trotz hochkarätiger Möglichkeiten, wollte der Ball einfach nicht im Netz landen. Kurz vor Schluss musste dann der eingewechselte Alexander Beckmann nach grobem Foulspiel an GWE-Akteur Oliver Wagner mit glatt Rot das Feld verlassen (87.). „Den einzigen Vorwurf, den ich meiner Truppe machen kann, ist die Chancenverwertung. Ansonsten haben wir über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht“, so Klemm. „Es war ein sehr emotionsgeladenes Spiel. Der FC muss zur Halbzeit führen, in der zweiten Hälfte haben wir es besser gemacht und unsere Chance genutzt. Für uns waren das drei wichtige Punkte“, sagte Volker Conradt. So lief es auf den anderen Plätzen im Kreis. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Suche nach Christopher G. beendet – Mann meldet sich bei der Polizei
Suche nach Christopher G. beendet – Mann meldet sich bei der Polizei
Feuerwehr rückt aus zur Stegerwaldstraße - Zimmerbrand gemeldet
Feuerwehr rückt aus zur Stegerwaldstraße - Zimmerbrand gemeldet
So will Kevin Großkreutz sein Dortmunder Lokal und die Jobs seiner 25 Angestellten retten
So will Kevin Großkreutz sein Dortmunder Lokal und die Jobs seiner 25 Angestellten retten
Nachwuchs im Blick - FC 96 Recklinghausen setzt auf neuen Jugendkoordinator
Nachwuchs im Blick - FC 96 Recklinghausen setzt auf neuen Jugendkoordinator

Kommentare