+
Louis Hartel (r.) und seine Mitspieler waren nicht nur in dieser Szene einen Schritt schneller. Titania besiegte GWE II klar mit 6:0.

Fussball

6:0 – Titania dominiert

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Schon vor dem Anpfiff waren die Rollen klar verteilt. Dass der SV Titania das Derby gegen GWE II aber so klar dominieren würde, davon war nicht auszugehen.

Mit gerade einmal 14 Spielern kam die Mannschaft von Trainer Volker Conradt an der Esseler Straße an und zu allem Überfluss verletzte sich Frederik Brakopp noch beim Aufwärmen. Das allerdings erklärt den blutleeren Auftritt der Frösche am Sonntag nicht. In den ersten 25 Minuten hatten die Grün-Weißen große Probleme, überhaupt über die Mittellinie zu kommen. Keine Laufbereitschaft und große Schwierigkeiten beim Passspiel kennzeichneten das Spiel. Anders dagegen der SV Titania, dem man in der Anfangsphase anmerkte, die Partie unbedingt gewinnen zu wollen. Niklas Drögehoff näherte sich in der elften Minute dem Tor von Holger Gatberg, doch sein Schuss aus 16 Metern ging drüber. Dennis Schießl schoss sechs Minuten später aus dem Stand an den Pfosten (17.).

Kurz darauf fiel dann aber der Führungstreffer für die Titanen. Louis Hartel flankte in den Strafraum, David Verstege verlängerte mit dem Kopf und Jan-Henrik Plumpe ließ Gatberg keine Chance – 1:0 (19.). Der Treffer war allerdings Gift für die Partie, denn in der Folgezeit zogen sich die Gastgeber mit der Führung im Rücken zurück.

Es entwickelte sich eine wahre Fehlpassorgie. Gefühlt jedes zweite Zuspiel landete beim Gegner. Kurz vor dem Pausenpfiff rettete dann GWE-Akteur Volker Urbanczyk einen Versuch von Mahmut Karatas auf der Linie (44.), doch eine Minute später kam Niklas Drögehoff nach einem Einwurf an den Ball und erzielte das 2:0 für Titania (45.).

Nach dem Wechsel zog die Truppe von Trainer Frank Richert das Tempo wieder an und wurde prompt belohnt. Nachdem Versteges Versuch noch geblockt wurde (47.), stand Karatas nach einem Pass von Dennis Schießl völlig frei und markierte die Vorentscheidung – 3:0 (53.). Titania ließ jetzt Ball und Gegner laufen. Zwangsläufig ergaben sich Chancen. Der eingewechselte Felix Goos ließ mit einem Schuss unter die Latte nach Vorlage von Plumpe das 4:0 folgen (63.).

Danach verpassten es die Hausherren, das Ergebnis auszubauen, denn der letzte Pass war oftmals nicht genau genug. Erst der ebenfalls eingewechselte Dennis Ayllon Castano steuerte zielstrebig auf das GWE-Tor zu und bediente Plumpe, der keine Mühe hatte zum 5:0 einzuschieben (89.). Den Schlusspunkt zum 6:0-Endstand setzte schließlich Verstege (90.).

„So langsam aber sicher fehlen mir die Worte. Ich weiß echt nicht, was ich sagen soll. Ich bin einfach nur enttäuscht“, sagte GWE-Coach Volker Conradt. Frank Richert war naturgemäß gut gelaunt: „Ein verdienter Sieg, der durchaus hätte höher ausfallen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Auch in Datteln wurde Kind mit missgebildeter Hand geboren - jetzt schaltet sich das Ministerium ein
Auch in Datteln wurde Kind mit missgebildeter Hand geboren - jetzt schaltet sich das Ministerium ein
Am Sonntag steigt das Tierparkfest: So sieht das Programm aus
Am Sonntag steigt das Tierparkfest: So sieht das Programm aus
Die Wiege der Waltroper SPD wäre beinahe ein Bordell geworden
Die Wiege der Waltroper SPD wäre beinahe ein Bordell geworden
Hertens neuer Recyclinghof öffnet am Montag - was man hier künftig entsorgen darf
Hertens neuer Recyclinghof öffnet am Montag - was man hier künftig entsorgen darf

Kommentare