GWE gegen SV Horneburg

Dritte Halbzeit am Verhandlungstisch

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Am Sonntag bestreitet A-Kreisligist GW Erkenschwick sein erstes Testspiel in der Wintervorbereitung. Ab 14.30 Uhr ist der Dattelner B-Kreisligist SV Horneburg zu Gast auf dem Kunstrasenplatz. Am Verhandlungstisch werden sich beide Klubs nach dem sportlichen Wettstreit dann wohl zur „dritten Halbzeit“ auch noch treffen. Dabei geht es um den Wechsel von Stürmer Marvin Peterlin, den es in der Winterpause vom Dattelner Landwehrring zurück zu seinem Heimatverein am Nußbaumweg zog.

Volker Conradt, Sportlicher Leiter bei GWE, hat bereits Kontakt zu seinem Horneburger Kollegen, dem Ex-GWE-Coach Rüdiger Bona, aufgenommen, der bei den Dattelnern Trainer der ersten Mannschaft in Personalunion ist. Und der Oer-Erkenschwicker hatte bereits bei Bekanntwerden des Peterlin-Wechsels angekündigt, dass er seinen ehemaligen „Allrounder“ nicht ohne entsprechenden finanziellen Ausgleich ziehen lassen will. Schließlich hätte der SV Horneburg für Ersatz sorgen müssen. „Ich hoffe aber, dass wir uns mit den Horneburgern einig werden“, sagt Uli Kubik, der die Arbeit Conradts bei GWE unterstützt. Ohne Freigabe droht Peterlin eine Sperre von sechs Monaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
Ohne Führerschein im fremden Auto unterwegs - dieser Fall gibt der Polizei Rätsel auf
Ohne Führerschein im fremden Auto unterwegs - dieser Fall gibt der Polizei Rätsel auf
Einstimmung aufs "Fest der Feste": 150 Weihnachtsmärkte der Region auf einen Blick
Einstimmung aufs "Fest der Feste": 150 Weihnachtsmärkte der Region auf einen Blick
Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Kreiselbau in Suderwich: Fehlende Schilder und Warnbaken stiften Verwirrung
Kreiselbau in Suderwich: Fehlende Schilder und Warnbaken stiften Verwirrung

Kommentare