Das Trainerduo Thomas Synowczik (l.) und Oliver Gallert steht bei einem Spiel von Grün-Weiß Erkenschwick an der Seitenlinie.
+
Sie bleiben bis 2022 bei Grün-Weiß Erkenschwick: Thomas Synowczik (l.) und Oliver Gallert bilden ein erfolgreiches Trainerteam am Nußbaumweg.

Fußball

Grün-Weiß Erkenschwick setzt auf bewährtes Personal - diese Verträge wurden verlängert

  • Jochen Börger
    vonJochen Börger
    schließen

Die Gespräche zwischen der Sportlichen Leitung und dem Trainerteam dauerten nicht lange, da war sehr schnell klar: Diese Zusammenarbeit soll auch über das Ende der laufenden Saison fortbestehen. A-Kreisligist DJK Grün-Weiß Erkenschwick hat die Verträge mit Thomas Synowczik und Oliver Gallert bis 2022 verlängert. Gleiches gilt auch für Betreuer Ralf Janz.

  • A-Kreisligist Grün-Weiß Erkenschwick setzt auf Kontinität
  • Aktueller Tabellendritter verlängert Verträge mit Trainerteam
  • Viele Spieler geben Zusage für die Saison 2021/22

„Wir haben uns zusammengesetzt und es war ziemlich schnell klar, dass die Zusammenarbeit gut funktioniert“, sagt der Sportliche Leiter Michael Blum. Coach Synowczik gilt längst als eines der grün-weißen Urgesteine schlechthin. „In dieser aktuellen Konstellation macht es einfach Sinn, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen“, so Blum. Zumal der bisherige Saisonverlauf in der Kreisliga A 2 durchaus verheißungsvoll ist. Mit 13 Punkten aus acht Begegnungen belegt die Elf vom Nußbaumweg aktuell den dritten Tabellenplatz hinter dem FC 96 Recklinghausen (acht Spiele, 18 Punkte) und dem SV Hochlar 28 (sechs Partien, 18 Punkte).

In diesem Jahr gar um den Titel mitspielen, dieses Ziel will Blum noch gar nicht formulieren. „Aber langfristig oben mitzuspielen, diese Ambitionen gibt es“, sagt der Sportliche Leiter. Dazu passt auch die Tatsache, dass die Mannschaft in der bisherigen Form nahezu unverändert zusammenbleibt und kein großer Aderlass zu erwarten ist. „17 Spieler haben inzwischen ihre Zusage für die neue Saison erteilt. Und wir haben bislang auch noch keine Signale erhalten, dass Spieler gehen wollen“, berichtet Blum. Gleichwohl führt der Sportliche Leiter in diesen Tagen Gespräche mit möglichen Neuzugängen.

Viele Arbeiten auf der Platzanlage erledigt

Ein weiterer sportlicher Aufschwung soll auch einhergehen mit der Entwicklung, die die DJK Grün-Weiß auch in infrastruktureller Sicht nimmt. „Auf der Platzanlage tut sich einiges“, lobt Blum die Arbeit des Vorstandes um den ersten Vorsitzenden Andreas „Bobbel“ Artmann. Zahlreiche Umbauten sind inzwischen vielfach in Eigeninitiative der Mitglieder vollzogen. Allein die neue behindertengerechte Toilettenanlage sei „champions-league-reif“, so Blum.

Auf Kontinuität setzt der Klub auch bei der Besetzung der Trainerpostens bei der zweiten Mannschaft, die derzeit auf Platz vier in der Kreisliga B 4 rangiert. Patrick Korat bleibt Coach. Die Gespräche über die Planungen für die dritte Mannschaft, aktuell Schlusslicht in der Kreisliga B 3, stehen noch aus.

So ist der Stand bei anderen A-Ligisten aus dem Kreis Recklinghausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare