Handball-Bezirksliga

FC will sich gegen Schalke revanchieren

  • vonOlaf Nehls
    schließen

GELSENKIRCHEN - Willkommen im Mittelmaß: Die Handballer des FC 26 haben sich nach zwei Niederlagen in Folge vorerst aus dem Rennen um die Aufstiegsplätze in der Bezirksliga Ruhrgebiet verabschiedet. Jetzt geht es für den Tabellensiebten am Samstag (14.30 Uhr) zum FC Schalke 04 II, der in diesem Jahr in vier Spielen noch unbesiegt ist und sich auf Rang drei vorgearbeitet hat.

Das war schon ein kurioser Auftakt ins neue Spieljahr für die Mannschaft von Eberhard Metz und Christian Passerah. Sah es nach dem verheißungsvollen 33:29-Startsieg im Vestderby gegen den Tabellenzweiten HTV Recklinghausen noch ganz danach aus, als sei die Mannschaft bestens gerüstet für den Kampf um den Landesliga-Aufstieg, folgte die Ernüchterung prompt. Die beiden anschließenden Niederlagen gegen Rauxel-Schwerin (17:20) und zuletzt bei Teutonia Riemke II (27:28) fielen in die Kategorie „vermeidbar“.

Dort findet man ganz sicher auch die 21:23-Hinspielpleite gegen Schalkes zweite Mannschaft, als der FC in eigener Halle (das Heimrecht wurde damals getauscht) einen Sechs-Tore-Vorsprung (13:7) noch aus den Händen gab. „Daran will ich mich am liebsten gar nicht mehr erinnern“, sagt Trainer Metz. Das schreit förmlich nach einer Revanche, die die FCler am Samstag zu ungewohnter Zeit in der Sporthalle Schürenkamp schaffen wollen. Eine leichte Aufgabe dürfte es jedoch nicht werden, denn die Gelsenkirchener haben in diesem Jahr einen Lauf.

In vier Spielen innerhalb von 14 Tagen gab’s drei Siege und zuletzt ein 22:22 gegen den ambitionierten Tabellenvierten HC Westfalia Herne II. Das Spiel hatte sich Metz live angeschaut und relativiert die Leistung der Schalker: „Die haben gegen Herne ihren bulgarischen Neuzugang eingesetzt, der eigentlich in der Ersten spielen soll. Ohne den hätten die das Spiel nicht gewonnen.“ Die Rede ist von Rückraumspieler Nikolay Neychev, der gegen Herne sieben Tore erzielte. Der 22-jährige Bulgare kommt aus der vierten französischen Liga, wo er als Profi gespielt hat, und soll nun den Verbandsliga-Tabellenführer aus Gelsenkirchen in die Oberliga führen. „Er ist natürlich für die Erste vorgesehen und wird gegen uns nicht mehr spielen“, weiß Metz, der auf Gulik, Brinkhaus und Dücker verzichten muss. Die Schalker haben bereits angekündigt, dass Neychev am Samstag im Heimspiel gegen TV Wesfalia Halingen dabei sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Grün-Weiß Erkenschwick setzt auf bewährtes Personal -  diese Verträge wurden verlängert
Grün-Weiß Erkenschwick setzt auf bewährtes Personal - diese Verträge wurden verlängert
Grün-Weiß Erkenschwick setzt auf bewährtes Personal - diese Verträge wurden verlängert
Aufstiegstrainer verlässt RW Erkenschwick! Im Sommer übernimmt der neue Mann
Aufstiegstrainer verlässt RW Erkenschwick! Im Sommer übernimmt der neue Mann
Aufstiegstrainer verlässt RW Erkenschwick! Im Sommer übernimmt der neue Mann
Erkenschwicks Vereinschef Olaf May muss kräftig auf den Tisch hauen
Erkenschwicks Vereinschef Olaf May muss kräftig auf den Tisch hauen
Erkenschwicks Vereinschef Olaf May muss kräftig auf den Tisch hauen
Utz und Ott unter den besten Zehn
Utz und Ott unter den besten Zehn
Dennis Ayllon-Castano heuert bei Titania an
Dennis Ayllon-Castano heuert bei Titania an
Dennis Ayllon-Castano heuert bei Titania an

Kommentare