Handball

FC empfängt den TV Gladbeck

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Es hätte noch eine richtig gute Saison werden können für die Handballer des FC 26 Erkenschwick, die am Samstag (18.30 Uhr, Willi-Winter-Halle) in der Bezirksliga Ruhrgebiet den Tabellenfünften TV Gladbeck empfangen.

Das weiß auch Trainer Jens Körner, der insgeheim vor 14 Tagen sogar noch mit einem Angriff seiner Mannschaft auf Platz drei geliebäugelt hatte. Nach der schwachen Vorstellung der Rapener vor einer Woche beim VfL Gladbeck III, wo es eine deutliche 22:30-Niederlage gab, erübrigen sich aber alle Denk- und Rechenspiele, die den FC am Ende noch auf dem Relegationsplatz gesehen haben.

Und das, obwohl dem FC die auf sportlichem Wege verlorenen Punkte aus dem Heimspiel gegen TuS Bommern (29:31) am grünen Tisch wieder gutgesprochen werden. Davon zumindest geht Körner nach Telefonaten mit dem Staffelleiter und dem Rechtswart des Handballverbandes aus. „Das scheint fix zu sein“, sagt der Trainer. Die Punkte gehen also aufs Konto des FC. Und obwohl die Partie als 0:0 dann in die Torwertung eingetragen wird, hätte der FC auch den direkten Vergleich gegen Bommern, die das Hinspiel mit 25:19 gewinnen konnten, für sich entschieden. „So sagen es die Regeln“, versichert der Coach. Die beiden unverhofften Punkte helfen im Abstiegskampf, sie führen den FC aber wohl nicht mehr in höhere Tabellengefilde.

Dort hielt sich der nächste Gegner übrigens lange auf. Nach 13 Spieltagen lag der TV Gladbeck an der Spitze. Nach zwei Siegen zu Beginn dieses Jahres schien es auch so, als sollte der selbst ernannte Aufstiegsaspirant (O-Ton Körner: „Die wollen hoch und haben auch das passende Material!“) es auch tatsächlich schaffen. Danach aber verlor der TV völlig den Faden, vier Spiele in Folge obendrein – zuletzt gegen Tabellenführer Westfalia Hombruch II. „Die bekommen es nicht mehr aufs Eis“, sagt Körner, hat aber dennoch eine hohe Meinung vom qualitativ und quantitativ stark besetzten TV-Kader.

Sein eigenes Team sieht der Übungsleiter nicht chancenlos. „Die Mannschaft hat nach dem Gladbeck-Spiel im Training schon eine gute Reaktion gezeigt“, sagt Körner. Der verletzte Matthias Gulik und der leicht erkrankte Tobias Schlechtrimen konnten nicht mittrainieren. Gulik wird auch im Spiel fehlen. Bei Schlechtrimen gibt es zumindest Hoffnung.

Und dann hat Körner noch eine weitere Hoffnung: „Flo Mersdorf präsentierte sich am Dienstag im Training in sensationeller Form. Wenn er die auch noch im Spiel hat, dann müssen wir uns eigentlich keine Sorgen machen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten

Kommentare